medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

TIME MASTERS: Dream of Lake

leave a comment »

.

TIME MASTERS: Dream of Lake

Linn Schröder & Katharina Fengler
4. – 19. Dezember 2010

*DJ Rudi Aquarell (live), Karotten-Ingwer-Suppe, Bar und Lagerfeuer
Mit ihrer Installation Dilettanten der Zeit initiierten Katharina Fengler und Linn Schröder 2009 ihre Zusammenarbeit als Time Masters: „Ein kurzzeitiges Asyl für die Dilettanten der Zeit, welche verschollen im beschleunigten Raum Ruhe finden können – um gleich wieder fortgerissen zu werden, von den Zeichen, die nicht ihre sind.“ (Armin Digging aus: Zeitsetting, Hamburg 2009)

Für die Ausstellung im Künstlerhaus Sootbörn werden jene „Zeichen, die nicht ihre sind“ erneut verkehrt; aus dem bekannten Lake of Dreams in Las Vegas wird die Installation Dream of Lake. Der Titel, welcher eigentlich ein Versprecher ist, lässt annehmen, dass mit „Lake“ nicht irgendein See gemeint ist, sondern etwas mit der Logik der Sprache nicht Fassbares, eine Leerstelle, die einen Namen bekommt, eine vergessene Person oder ein Ort, dem kein Punkt auf keiner Landkarte zuzuweisen ist. Die Installation der beiden Künstlerinnen zeigt ein virtuoses Zusammenspiel von Werken, die teils getrennt entstanden sind und teils gemeinsam erstellt wurden und nicht nur unterschiedliche Schaffensprozesse, sondern auch verschiedene Ebenen des Bewusstseins widerspiegeln.

Linn Schröders Fotografien der Serie To Bejewel erzeugen eine unheimliche Vertrautheit und wirken dabei wie Szenen eines Roadmovies, gepaart mit Alfred Hitchcock und Alice im Wunderland. Sie entstanden in Las Vegas, einer Stadt, bei der man schon nach kurzem Aufenthalt Gefühl für Raum und Zeit verliert. Katharina Fenglers Tintenkleckszeichnungen der Serie Island of Kindness wirken hypnotisch, lassen archetypische Formen erkennen, um sich im gleichen Moment wieder jeglicher Definition zu entziehen.

Darauf treffen grotesk wirkende, großformatige Malereien, die sich an Filme wie Suspiria (1977) oder Get Him to the Greek (2010) anlehnen und von beiden Künstlerinnen gemeinsam in einem experimentellen Arbeitsprozess geschaffen werden. Alles zusammen verschmilzt zu einem liebevoll angelegten, fantastischen Unbehagen, und wandert die Aufmerksamkeit des Besuchers einmal auf den Boden, fallen ihm vielleicht die Pfützen auf, die aus Tür und Heizkörper quellen …

Katharina Fengler, geb. 1980, lebt und arbeitet in Zürich, Berlin und Hamburg. Neben der Realisation von Mixed-Media-Installationen arbeitet sie mit performativen Aspekten, wie bei dem Kino-Event „Dead We Act in Molecules“ im Kino Metropol 1 in Zürich (2008) oder „First Days of Disco“ im Ausstellungsraum ‚ywao‘ in Zug (2010) .

Linn Schröder, geb. 1977, lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin. Die Bilder der Serie „To Bejewel“ werden parallel bis zum 23.1.2011 in der Ausstellung „Die Stadt. Vom Werden und Vergehen“ im Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern in München gezeigt. Außerdem vom 14.1.2011 bis 27.2.2011 in der Galerie Charles de Jonghe in Brüssel.

.
Vernissage: Freitag, 3. Dezember 2010 ab 18h*
Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg
Sootbörn 22
22453 Hamburg

U2 bis Niendorf-Markt, Metrobus 5 bis Vogt-Cordes-Damm
http://linn.katharina.in

http://www.kuenstlerhaus-sootboern.de/3.htm

.

.

Written by medienwatch & metainfo

Dezember 3, 2010 um 07:30

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: