medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Auswahl verschiedener Beiträge auf meta-info.de

leave a comment »

Archiv

.

Realwirtschaft im Sinkflug
Schritte wären: Andere -nachhaltige Investitionen gezielt tätigen als Wirtschaftsprogramm

ballon-zeitung-sonne-medienwatch600-08

[meta-info.de] 24-10 2008 | Von Rüdiger Heescher | Die Finanzkrise wird jetzt weiter gehen und die Realwirtschaft voll erfassen. Manche werden sagen, dass es ihnen nur recht geschieht, aber auf der anderen Seite sind Unternehmen genauso in dem System gefangen und konnten gar nicht anders um ihre Kredite zu erhalten, als in den Finanzmarkt einzusteigen um ihre Kredite in der Produktion zu bedienen.

Wir haben zu lange zugeschaut, wie sich das angelsächsische System immer weiter systemisch ausbreiten konnte und welche unsinnigen Dinge dabei rauskamen, wie auch das Gesetz vom Markt, dass sich grundsätzlich immer das Schlechteste durchgesetzt hat und nicht das Beste.Wir könnten nun auf der einen Seite ordnungpolitisch vorgehen, so wie man es in Japan schon macht und den Top-Runner Ansatz verfolgen, was auch richtig ist.Siehe hierzuhttp://www.bmu.de/produkte_und_umwelt/oekodesign/top_runner_ansatz/doc/39038.phpzum Nachlesen über den Top runner Ansatz in Japanhttp://de.wikipedia.org/wiki/Top-Runner-ProgrammAuf der anderen Seite, verhindert aber auch systemisch, dass überhaupt Erfindungen und Innovationen auf den Markt kommen, durch das „Venture Capital System“, was wir erst als hochgelobtes System aus der IT Zeit kennen, aus den USA, um mit Risikokapital Start-Up-Unternehmen auf die Beine zu helfen. Auch konzerngesteuerte „Marktbereinigungen“ sind bisher der grösste Hemmschuh, damit so schnell wie möglich neue und vor allem überhaupt innovative Produkte auf dem Markt kommen. Beispiele davon kennen wir genug wer sich mit neuen Technologien beschäftigt hat die alle schon erfunden wurden aber nie auf den Markt kamen.
Mein erstes signifikantes Erlebnis, war in den 90er Jahren mit Schneider, einem Mittelständisches Unternehmen was in den 80er Jahren diese Power Pack billig Stereoanlagen hergestellt hat, Vertriebsstrukturen und alles hatte, was sich Start-Up-Unternehmen nur wünschen könnten und nicht haben.

Schneider hatte in den 90er Jahren einen holographischen Laser Fernseher erfunden, der schon Marktreif war und so gross wie ein CD Player. Man kann ohne Verluste durch das holographische Verfahren das Bild so weit aufreissen wie man will und hat gestochen scharfe Auflösung dabei. Diese Forschung hat aber das mittelständische Unternehmen Millionen an Forschung gekostet, bis zur Marktreife, und war nun am Ende und Sony war damals bereit es aufzukaufen. Allerdings war klar, dass dieses Produkt nicht auf den Markt kommt, weil Sony selbst damals ihre Pläne mit HDTV verfolgt hat und erstmal ihre HDTV Fernseher auf den Markt bringen wollte.

Viele Unternehmen die als Start-Ups anfangen und Erfindungen haben – aber kein Kapital um es marktreif zu produzieren, wurden in der Vergangenheit kaum durch die Banken unterstützt, weil sie letztlich noch in der Forschungsphase waren, und die Leute die sich dahinter geklemmt haben, waren keine BWLer denen man das Kaufmännische zugetraut hat. Sie konnten dann nur über „Venture Capitals“, von Konzernen, meist Eigenkapital bilden und waren damit aber auch gleich in den Fängen der Konzerne, die dann auch diese kleinen Unternehmen aufgekauft haben.
Diese haben dann bestimmt, ob Produkte wirklich auf den Markt kamen oder nicht. Wenn es nicht in die Politik des Konzern passte, hat man einen Konkurrenten sozusagen gleich vernichtet.

Es war also durch diese Art der Finanzierung gleich von vornherein ausgeschlossen, dass sich wirklich Innovationen und sozusagen „Top Runner“, überhaupt auf dem Markt erschienen sind.

Wenn ein Produkt erfunden wurde, was sozusagen ewig hält und bessere Qualität liefert, dann hatte man sich den Markt kaputt gemacht, denn man will im kapitalistischen System ja Produkte erzeugen, die nach ein paar Jahren kaputt gehen und nicht repariert werden sollen sondern, dass man gleich ein neues Produkt kauft, wie bei Fernsehern. Der Radiofernsehtecniker kann ja heutzutage auch nichts wirklich mehr reparieren weil es erstens zu teuer wäre, durch die Arbeitsstunden, und zweitens die Module letztlich dann gleich so teuer wären, als wenn man gleich einen neuen Fernseher kauft. Zum anderen können heutzutage auch die neuen Radiofernsehtechniker nichts mehr reparieren und haben es verlernt durch diese Systematik. Der Beruf ist ja auch schon ausgestorben und wurde ersetzt durch einen Dienstleistungsberuf, der letztlich nur feststellt, ob etwas kaputt ist und ersetzt werden muss.

Überspitzt formuliert also ein Handwerksberuf in einen Dienstleistungsberuf umgewandelt wurde aufgrund der Produktionspolitik im Kapitalismus.

Hier wären also Möglichkeiten um lenkend einzugreifen um:

1. den Top Runner Ansatz umzusetzen

2. Investitionen gezielt in die Zukunft zu tätigen als Wirtschaftsprogramm

Rüdiger Heescher (Attac)

„Sich selbst zu verändern, glaubwürdig zu werden, Menschen zu überzeugen und den verschiedenen Formen von Ausbeutung und Terror entgegenzuwirken, das mag in manchen Augenblicken ungeheuer schwer erscheinen, und dennoch gibt es keine Alternative.“

Rudi Dutschke

Foto & Bildarbeit: Jörg Stange | medienwatch | meta-info.de

Hommage á Paul Klee

Originalartikel bzw. ergänzende Info hier

weitere Artikel:

Qualitätsdebatte Fernsehen: Künstler in der Kinokuppel – brotlos
[faz.net} 28. Oktober 2008 | Von Rolf Silber | Vielleicht hatte David Cameron ja seinem Film „Titanic“ diese Szene zugefügt, auch um uns, den minderen Regiekollegen dieser Welt, die mit kleineren Kähnen und Yachten die Meere des Cinematographischen erfahren zu suchen, ein wenig Trost und Verständnis zu spenden:

*

Finanzkrise in Deutschland = Demokratiealarm Druckversion

Wird das gute Geld dem schlechten hinterhergeworfen?

[sueddeutsche] Muss ein Schädiger nur dreist genug und der Schaden nur groß genug sein, damit der Staat das Desaster nobilitiert? Wenn die Familie Huber schlecht wirtschaftet, kommt der Gerichtsvollzieher. Wenn die Firma Maier schlecht wirtschaftet, kommt der Konkursrichter.Wenn eine Großbank katastrophal wirtschaftet – dann kommen die Spitzenpolitiker mit dem Milliarden-Geldsack. Ist das die Belohnung für Zocker? Muss ein Schädiger nur dreist genug und der Schaden nur groß genug sein, damit der Staat das Desaster nobilitiert? Sind die Hilfsfonds Fässer ohne Boden? Wird das gute Geld dem schlechten hinterhergeworfen? Ein Kommentar von Heribert Prantl (Foto: medienwatch/archiv/jst)

medienwatch.de

Bild oben: Merkur mit Aeskulapstab und Goldsäckchen (unbekannter Meister)

Originalartikel bzw. ergänzende Info hier
weitere Artikel:
Afghanistan = bildet Bundeswehr Talibankämpfer aus?
[Die Welt | medienwatch] Auch wenn Verteidigungsminister Franz Josef Jung von Kriegzuständen in Afghanistan nichts wissen will, seine Amtsvorgänger schätzen die Lage am Hindukusch wesentlich drastischer ein. Die Ex-Verteidigungsminister Peter Struck (SPD), Volker Rühe (CDU) und Rudolf Scharping (SPD) sprechen von einem Krieg der Nato. Kommentar einer „Welt-LeserIn“ zur Ausbildung von afghanischen Soldaten und Polizisten:
Sozialethiker Hengsbach = Chance eines Neuanfangs vertan

[fr-online.de | medienwatch.de] Friedhelm Hengsbach | Wenn der Wettbewerb ruinös wird, öffentliche Güter fehlen, die Zahl der Armen und Arbeitslosen für Unruhe sorgt und die Finanzmärkte kollabieren, ist der Ruf nach dem Staat üblich. Dies ist ordoliberalen Ökonomen vertraut.
Der fortgesetzte Crash und das Kurieren am Symptom
[meta-info.de] Wieder setzt sich der Crash an den Aktienmärkten fort., obwohl von den Regierungen und Wirtschaftsexperten der westlichen Ländern wieder Entwarnung signalisiert worden war. Tatsächlich bleibt der Rhytmus der Krise unverändert seit mehr als einem Jahr: trotz aufwendiger und kostspieliger „Rettungspakete“ fehlte bisher die Konsequenz, die Ursachen der Krise zu konfrontieren und zu eliminieren. Nur ihre Symptome versuchte man bisher zu unterdrücken. Solange es dabei bleibt, wird den westlichen Ländern der Pulsschlag der Krise erhalten bleiben.
Dada im Bankenreich | Dada im System = Arbeit in der Anstalt

[dadawatch] Nach dem Abgeordnete ihre Einkünfte offenlegen müssen. Gibt es nun Bestrebungen, dass Milliardenströme des Staates der Öffentlichkeit verborgen bleiben? Ist das wirklich neu? Das „Rettungshilfspaket“ soll geheim zur Anwendung kommen.
Weltökonomie: „Die kapitale Dämmerung -Läuterung in Ansätzen“

[sueddeutsche.de | medienwatch.de] Von Heribert Prantl # Der Kapitalismus hat gesiegt. So sagt man, seitdem Kommunismus und Staatssozialismus weltweit gescheitert sind. Mittlerweile drängt sich aber der Eindruck auf, dass der Kapitalismus gar nicht gesiegt, sondern nur überlebt hat, womöglich auch sich selbst. Sieger sehen anders aus. Sie haben keine Panik, fallen nicht in Konkurs, rufen nicht nach Hilfe. Um sich zu retten, appellieren Großbanken und globale Investmentfirmen nach Subsidien der Instanz, deren Abwesenheit bisher als Kennzeichen des Systems gegolten hat: Sie brauchen den Staat.
Manager Magazin | dpa | Private-Equity-Gesetz = Merkel lockt Finanzinvestoren

Abrechnung mit Managern = Verantwortung wäre schon genug

[sueddeutsche] Von Hans Leyendecker | Wie uns die Gier ruiniert: Ex-Auto-Vorstand Daniel Goeudevert wirft der Managerkaste in seinem neuen Buch Rücksichtslosigkeit vor. (Foto: medienwatch)
Folgen des Wall-Street-Bebens: Anarchie der Märkte

Deutschlands Antwort auf die Finanzkrise = Wenn sich der Bock zum Gärtner macht

G8: Kunst + Wissenschaft: G(ebt) 8(cht) zum Segeln & Kegeln

Kunst + Wissenschaft: G(ebt) (8cht) zum Segeln & Kegeln

Am Sonntag, den 30 März 2008 Kinovorführung des Hauptfilms von Hans-Peter Weymar u. Olaf Berg im Lichtmesskino, Gaußstr. 25, Matinee mit Norman Paech, um 12.00 -14.00, Eintritt frei! Einladung zu den beiden nun kinofähigen Filmen zur Se(e)h-Performance zum G8 Gipfel: „Gebt acht zum Segeln und Kegeln“ vor den Heiligen am Damm 2007 (Konzeption, Idee: Jörg Stange/Gunnar F. Gerlach für die Gesellschaft für operative Kunst; Realisation: unter Mithilfe von Silke Peters, Jörn Müller, Christine Ebeling; Filme: Lothar Mattejat / Alex Heimkind 7,7 Min.; DokuFilm-60 Min: Hans-Peter Weymar/Olaf Berg etc.): Matinee so., 30.3., 12.00 Uhr, LichtMess-Kino/Altona, Gaußstr. 25, – Eintritt Frei -…

Das G8 Segel-Projekt entstand in Kooperation mit der Gesellschaft für operative Kunst und Attac

Finanzmarktkrise:

Sehnsucht nach dem starken Staat = Was die Not lehrt

„Bis vor kurzem gab es Leute, die einen höchst merkwürdigen Traum träumten. Sie wollten den Staat ganz klein schrumpfen – so klein, dass sie ihn „ins Badezimmer schleppen und in der Badewanne ersäufen“ können. Diesen Traum vom staatsbefreiten Markt, es war ein amerikanischer Traum, erzählten sie feixend in den Talkshows und ließen anschließend schon einmal das Wasser einlaufen“

.

Rüdiger Heescher: Public Private Partnership
PPP – vor dem Hintergrund der Finanzkrise

oper-black-medienwatch500

Was ist Public Private Partnership (PPP)?

Der Gedanke, dass Wirtschaft zusammen mit der öffentlichen Hand gemeinsam Daseinsvorsorge erfüllen kann, um dann auch eine Win-Win Situation zu erzielen ohne sich gegenseitig zu behindern, findet schon frühzeitig in dem „Global Compact“ der Vereinten Nationen Anhänger und wurde von Annan auf dem Wirtschaftsgipfel in Davos 1999 vorgestellt.

weiter | Link

....
Natur als Ereignis – Am Wendepunkt der Landschaftsmalerei

[Kunsthalle-Hamburg] Jakob Philipp Hackert (1737-1807) begriff Landschaften als Naturereignisse und markierte mit seinen präzisen Beobachtungen geologischer und atmosphärischer Phänomene einen Wendepunkt in der Landschaftsmalerei des 18. Jahrhunderts.

weiter | Link
MAN SON 1969. Vom Schrecken der Situation
Quadratisch, praktisch – gut?
Kunsthalle: Caspar-David Friedrich
Der neue Kunsthallen-Chef rechnet mit großen Veränderungen
Modern(d)e Moderne: Suggestive Bürgerlichkeit
Von Rodin bis Chaplin
Kunst, die Menschen befreit

....
Theaterstück „Marat“ = Kniefall vor dem Kapital


[taz.de] Hamburgs Kultursenatorin wollte Teile einer Aufführung verbieten, weil die Namen einiger Millionäre vorkamen. Ein bizarres Stück über die Vermischung von Kultur und Politik. Eigentlich ist das ja ein sehr schöner Vorgang: Es wird öffentlich über Theater gestritten. Und zwar nicht nur unter Kulturinsidern, sondern auch in Politiker- und Wirtschaftskreisen, denen derlei sonst eher mäßig am Herzen liegt. Wovon die Rede ist?

weiter | Link


...
Goldene HochZeit(s)Card für Mitarbeiter im LiveStream by: (ent)FesselFlügel
Eingriff = C: Das besondere im Beraten & Verkauft Beethoven Opus 31 HammerKlavier-D-Radio

weiter | Link
Ein Tisch, ein Stuhl und ein heißer Tee etc.
Peter Weiss: Ästhetik des Widerstands“
Sammlung Osthoff“ – Vom Okzident zum Orient
Gesellschaft für operative Kunst
....
Es war ganz anders

Bank-Anderland-gfok-stange-medienwatch700

[diepresse.de] 30.10.2008 | Von Thomas Rothschild | Das Tagebuch eines Offiziers im Ersten Weltkrieg. Frei von Retuschen, jedoch ergänzt durch zeitgenössische Fundstücke, glänzt Walter Kliers Roman über seinen Großvater durch Authentizität: „Leutnant Pepi zieht in den Krieg“. (Foto: Jörg Stange)

weiter | Link
Arte-Porträt: Der Mann hinter Adenauer = Die Spinne
....
„Nationale Notfälle“ und „Staatsfeinde“
Wie die US-amerikanische Regierung ihre Bevölkerung überwacht

[TELEPOLIS] Der Übergang | Nick Abbe 21.10.2008 | Wie die US-amerikanische Regierung ihre Bevölkerung überwacht – und dem Einsatz des Militärs im Inland den Weg ebnet

weiter | Link

US-Heimatschutz-Behördensprecher geht Ermittlerin in die Falle

....
Dada im Bankenreich | Dada im System = Arbeit in der Anstalt

[dadawatch] Nach dem Abgeordnete ihre Einkünfte offenlegen müssen. Gibt es nun Bestrebungen, dass Milliardenströme des Staates der Öffentlichkeit verborgen bleiben? Ist das wirklich neu? Das „Rettungshilfspaket“ soll geheim zur Anwendung kommen.
weiter | Link
Afghanistan = bildet Bundeswehr Talibankämpfer aus?
Sozialethiker Hengsbach = Chance eines Neuanfangs vertan

....
Der Untertassentheoretiker
In Deutschland bisher einmalige Studienrichtung ›Investment Banking‹

.
Investmentbanker Thießen: „Tellerminen gegen Arbeitslose“ [medienwatch, jst]

[jungewelt.de | medienwatch.de] Friedrich Thießen von der TU Chemnitz phantasierte kürzlich über einen Hartz-IV-Regelsatz von 132 Euro. Kein Wunder – seine Professur wird von der Commerzbank finanziert. Diese macht sich auch Gedanken über einen Bundeswehreinsatz in der Finanzkrise | Von Otto Köhler |

weiter | Link
Bankenrettung: Medien im Gleichschaltungsmodus

Links

.

.

.

Kleine Meereskunde
[K] Angriffe von Kegelschnecken auf den Menschen dienen ausschließlich der Verteidigung

.
Kegelschnecke= auch für Menschen tödlich (Conus cedonulli, links) greift mit hochgiftigen Stachel einen Meereswurm (Hermodice carunculata, rechts) an / Bildtransformation (gimp/jst)
weiter | Link
Gift der Kegelschnecke als Schmerzmittel
Amokprosa auf Sylt = Fettanlagerung auf dem Stuhl
Gentechnik: ödp fordert „hellwache Abgeordnete“
„Diskussion über Gentechnik muss öffentlich und transparent sein“
[ödp] Es ist ein Skandal, dass um vier Uhr morgens über ein so wichtiges Thema wie Gentechnik im Bundestag ohne die Öffentlichkeit beraten wird.“ Diese Aussage trifft Ulrich Brehme, Gentechnik-Experte der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp). Der ödp-Politiker ist der Meinung, dass dieses Vorhaben ein schlechtes Licht auf die demokratische politische Kultur in Deutschland wirft. „Da die Gentechnik von 80 Prozent der Verbraucher abgelehnt wird, müssen Beratungen öffentlich und transparent sein.“

weiter | Link
....
9. November Begegnung zur Pogromnacht 1938

.

<!– @page { size: 21cm 29.7cm; margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

[meta-info.de] Eine Begegnung zum 70. Jahrestag der Pogromnacht 1938 zur Geschichte und Gegenwart in Altona, Große Bergstraße und anderswo Sonntag 9. November 2008 um 15 Uhr Rundgang und Gespräch Information/Bilder/Filme Blinzelbar | Große Bergstraße 156 | Hamburg

weiter | Link
Nestlé ließ Wissenschaftsgruppe von Attac in der Schweiz ausspionieren
Blinzelbar special guest from new york: Rosi Hertlein
Altonale: Murphys Gesetz
Blinzelbar: zu Gast Dada de Nada
Klassiker: Luhmann lesen, ist wie Techno zu hören
Die Globalisierung, die er nur noch nicht so nannte
[welt] Von Thomas Lindemann 6. November 2008 | Vor zehn Jahren starb der größte Soziologe der Nachkriegszeit. Niklas Luhmann hat die Systemtheorie nicht erfunden, aber zu einer Superwaffe umfunktioniert. Unermüdlich arbeitete er an einer Theorie der Gesellschaft. WELT ONLINE an der Universität Bielefeld nach seinen Spuren gesucht.

weiter | Link

*

G8: Kunst + Wissenschaft: G(ebt) (8cht) zum Segeln & Kegeln Druckversion
Interdisziplinäres Kunstprojekt auf dem Meer

.
Am Sonntag, den 30 März 2008 Kinovorführung des Hauptfilms von Hans-Peter Weymar u. Olaf Berg im Lichtmesskino, Gaußstr. 25, Matinee mit Norman Paech, um 12.00 -14.00, Eintritt frei!

Aus aktuellem Anlass: Heute Premiere

*G(ebt) 8(cht)-Segeln & Kegeln*

der KurzFilm – Heiligendamm 2007

heute im *Metropolis Kino* – im Rahmen des Hamburger Kurzfilmfestivals

*Sa den 09.06.07 um 22:00 Uhr*

4 Tage kreuzte der Schoner SS Catherina vor Heiligendamm mit diversen Künstlern und Gästen an Board!

Beim einlaufen in den Rostocker Hafen, nahm die Wasserschutzpolizei die Kunstfigur Captain Silence ( http://lunalanding.de ), nach einer Performance auf dem Segler in Gewahrsam- stellte Strafanzeige wegen Vermummung und Staatsfeindlicher Symbole.

(In Rostock fand mittlerweile der Prozess statt= Die Kunstfigur „Captain Silence“ wurde freigesprochen!)

Es ist an der Zeit Wasser, See, Meer, Wind, Sonne und Regen als künstlerisches Material-Kapital zu entdecken. Verflüssigungen. Unter dem Motto „Seefahrt tut not“ waren wir gerne mit Künstlern aller Bereiche (Performance, Video, Fotografie, Zeichnung, Malerei, Musik, Theater, Literatur etc.) zu neuen Ufern aufgebrochen und zwar zu den „Heiligen am Damm“. Der Zeitpunkt war der 4.bis 8. Juni 2007, mit dem zweimastigen wunderbaren Segelschiff – der SS Catherina (Länge: 40 mtr.)

Es spricht: Gunnar F. Gerlach zum stand der Dinge.

*Gebt 8 – Segeln & Kegeln*

7:22 min S/W

Germany/Heiligendamm 2007

ein Film von *Lothar Mattejat*

Regie/Kamera/ Edit: *L. Mattejat*

Musik: *Heimkind*

Text: *Gunnar F. Gerlach*

Segeln & Kegeln

Idee:

*Jörg Stange & Gunnar F. Gerlach*

Organisation:

*Jörg Stange*

*Gunnar F. Gerlach*

*Hans-Peter Weymar*

*Silke Peters*

*Künstler/Wissenschaftler/Mitwirkende:*

*Jörg Stange*

Künstler (GfoK): Theoriediskurs

*Gunnar F. Gerlach*

Kunstwissenschaftler (GfoK): Theoriediskurs, Theorieperformance

* *

*Norman Paech*

Staats- und Völkerrechtler: Theorie-Diskurs

*Christine Ebeling*

Künstlerin: Schwarz-Weißes Quadrat, Gipfel-Cocktails

* *

*Thomas Rieck*

Zeichner und Maler: Lachyoga

* *

Jessica

*Das lebende Logbuch*

* *

*Susanne Wolff*

*Peter Lohmeyer*

Schauspieler: Lesung

*Silke Peters*

Künstlerin: Foto-Installation, Putz-Performance

*Jörn Müller*

Autor: Text, Theorieperformance

*Hans-Peter Weymar*

Filmproduzent

*Olaf Berg*

*Gerhard Ziegler*

*Maik Frundenburg*

MPZ Medienpädagogisches Zentrum

*Semih Aydinli*

*Dominik Stukenbrok*

*Ole Wendel*

*Bastian Jentschke*

Filmschaffende/Künstler: Dokumentarfilm

*FUSS! (Timo Daum und *Raul Marco Padilla*)

Künstler: Ambientador (Audiovisuelle Performance)

*Heimkind.de*

* *

*Jan Glebinski*

Fotograf: Fotos

* *

*Bohahn*

Kampfkünstler

*Lothar Mattejat*

Künstler: SW Film

*Captain Silence*

Performance

*wolfgangphilippi.de*

Trickfilm/Fotografie: Comic zum Projekt

*Alexej Mir*

*Felizitas Schäfer*

Künstler: Rettungsringe und Seeminen

*Gerhard Wendebourg

Medienkritiker: Onlinepublikation

*Steve Reinike*

Musiker und Koch: Verpflegung

*Förderpassagiere/Gäste/Presse: *

* *

*Ferdinant Fux*

Künstler

*Axel Ahl*

Künstler

*Erich Kloth*

Künstler

*Georg Conradi*

Professor für Architektur

*Dierk-Eckhard Becker*

Autor

*Bernd Rosenlecher*

Sprachwissenschafter und Orientalist

*Manfred Hoop*

Hauswerker

*Andreas Baumgart*

Dozent: Interaktiv-Design

*Gregor Hackmack*

Mehr Demokratie e.V., Rettet-den-Volksentscheid

*Boris Hekele*

*Franziska Bassi*

*Julia Eltner*

*Brigitta Klotz*

Projekt Wasserleben

* *

*Christoph Büch*

* *

*Alexandra Soop*

In Zusammenarbeit mit:

*Gesellschaft fuer operative Kunst & Attac *

vielen Dank an:

die Crew von der *SS.Catherina*

*Floris de Waard* und *Lisa Wohlmeier*

*Skrollan Alwert* (Feuerloescher TV)

Projekt* B-22 *St.Pauli

*Hans Jürgen Zimmermann*

*Baltic Yacht Service*

*MS Stubnitz*

*Peter Boot*

*Europe Sailing*

*

*

*

*

*

*

Heiligendamm 2007

Copyright control by

Projekt B-22

Bernstorffstrasse 22

22767 Hamburg

fon: 049+040+380 888 18

http://www.b-22.org

weiteres Material unter: http://www.metasynapse.org

weitere Artikel:
G8 Gipfel= G(ebt) 8(cht) zum Segeln und Kegeln
Segeln unter „schwarzer Flagge“ mit der SS Catherina, 40m lang, ex Minenräumer Baujahr 1920, Platz für 45 Tagesgäste, 24 Kojen, Fahrt: Mo. 04. 6, ab Kiel über Rostock zurück nach Kiel 08.06, dazwischen beliebige Touren nach Warnemünde/Heiligendamm
G-8-Kunstaktionismus / Kunstprojekt: G(ebt) 8(cht) Segeln + Kegeln

(Spon) Mach Dich nackig! Am Rande des G-8-Gipfels kommt auch die Kunst nicht zu kurz: Hippies frönen beim „nackten Block“ der Freikörperkultur, Künstler schicken meerseits von Heiligendamm der Kanzlerin Wasserspielzeug. Franziska Bossy war beim Protest-Segeln mit Lach-Yoga dabei.

Gebt-Acht: Kunst unter Segeln vs. G8

v.r.n.l.: Stefan Rinke, Timo Daum, hinten: Norman Paech
Fuhr öfters mal verdächtig nah vorbei. Die Küstenwache als Bundespolizei: Die Liebe zur Kunst war wohl nicht die eigentliche Intention

Kundgebung in Hamburg: Solidarität mit dem G8-Widerstand
Attac-Hamburg / Redebeitrag zum 11. August Gerhard-Hauptmann-Platz: Zur Gewaltfrage G8-Gipfel: Rostock/Heiligendamm. Im Vorwege festzustellen ist, dass die geführten Kriege gegen den Irak und weitergehende Kriegs-Blau-Pausen des Pentagon, als völkerrechtswidrig klassifiziert sind, und die kriegsdominanten G8 Staaten vor dem Hintergrund eines weltumspannenden neoliberalen Korsetts, vorgeprägt durch multinationale Konzerne, gegängelt werden…
Strukturierte Form initiieren

Von Jörn Müller (und Wikipaedia und Leitmotivtext der Bundesregierung) 6.6.2007, SS Catherina/Stadthafen Rostock. Wenn der Schiedsrichter „G8“ sagt, in unkoordinierten Regierungschefs reflektiert, findet man statt Arbeit und Repräsentanz unter Umständen Wachstum. Statistische Verantwortung gilt vom Beobachterstandpunkt im Wachturm unter Umständen betont als Engagement. Segmente für Segmente im Verfall.

Written by medienwatch & metainfo

Januar 23, 2009 um 19:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: