medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Rock-Legende Willy DeVille ist gestorben

leave a comment »

.

.

400px-2008-02-26_Willy_deVille

[::]

.

US-Rocksänger Willy DeVille 58-jährig gestorben

Der Mann mit der Rauch-Stimme ist tot

Tagesschau | …Wenn Willy DeVille von „großer Musik“ sprach, dann meinte er „Leute wie Buddy Holly, Edith Piaf oder Muddy Waters“, zu seinen Vorbildern zählte er Elvis Presley, James Brown und John Lee Hooker. In seine eigene Musik mischte der Musiker Doo-Wop-, Cajun-, Creole- und Mariachi-Elemente und verwendete zur klassischen Rockbesetzung auch Mundharmonika, Fiddle und Kuhglocken (…)

Charakteristisch war sein Gesangsstil: DeVille präsentierte seine ambitionierten Texte mit einer Stimme, die der deutsche Musikexpress Ende der Siebziger „rau, trocken, aufregend und dreckig“ nannte:

http://www.tagesschau.de/kultur/willydeville100.html

.

.

TRAUER UM WILLY DEVILLE

Südstaaten-Sinatra mit schwerer Seele

Von Andreas Borcholte

Er stammte aus der New Yorker Punk-Szene der späten Siebziger, wurde dann aber zum Latin-Pionier und großen Schmerzensmann der amerikanischen Soulmusik: Willy DeVille ist im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben.

spon | Von Andreas Borcholte | New York – Jimi Hendrix, dessen „Hey Joe“ er immer wieder live coverte, Bob Dylan und der Bluesmusiker John Paul Hammond waren die Vorbilder, die der junge William Borsay in seinem Heimatort Stamford, Connecticut beharrlich hörte. Und irgendwann beschloss er, selbst Musiker zu werden, R&B-Sänger, Soul-Crooner, Virtuose =

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,641172,00.html

.

.


.

Willy Deville – Storybook Love (Unplugged)

.

.

.

Legende Willy Deville

Rocksänger mit 58 Jahren an Krebs gestorben

New York. Ein schwarzer Gehrock, verschmitztes Goldzähne- Lächeln und eine lange, dunkle Mähne – das waren die Markenzeichen von US-Rocksänger Willy DeVille. Mit seinen bitter-süßen Balladen und seiner rauchigen Stimme begeisterte der gebürtige Neuengländer 30 Jahre ein Publikum in aller Welt. In der Nacht zum Freitag starb er mit 58 Jahren in einem Krankenhaus in Manhattan an Krebs. „Er ist sehr friedlich verschieden. Ich war an seiner Seite“, sagte sein(e) Frau Nina der Deutschen Presse-Agentur dpa. =

http://www.abendblatt.de/kultur-live/article1130722/Rocksaenger-mit-58-Jahren-an-Krebs-gestorben.html

.

.

willy deville-mikro

.

.

.

..

Hier eine „zarte“ Interpretation des Jimmi Hendrix Songs „Hey Joe“ – leider nicht embeddbar =

.

http://www.youtube.com/watch?v=q3QO5TCS-hI&feature=related

.

.

.


Willy Mink DeVille „Spanish Stroll“

.

.


.

Willy Mink DeVille „Cadillac Walk“

.

.

.

.

.willy deville augenklappe

.

.

Willy DeVille Demasiado Corazón (Live)

.

.

Willy DeVille Demasiado Corazón° (Studio)

.

.

800px-Corazon.

Der Corazón° (span. für Herz) ist ein 4790 m hoher, leicht zu besteigender, nicht mehr aktiver Vulkan, der südwestlich von Quito am Westabhang der Anden Ecuadors liegt [::]

.

.

.


.

.Willy Mink deville – Confidence To Kill

.

Willy DeVille – Needles And Pins =

http://www.youtube.com/watch?v=EpYs9HARPBA&NR=1

.

Willy DeVille – I’m Blue, So Blue =

http://www.youtube.com/watch?v=WRV9Co6fHeI&NR=1

.

Willy DeVille – Empty Heart

http://www.youtube.com/watch?v=k_UKWyopxdM&feature=related

.

.

.

WILLY DEVILLE- STAND BY ME° (cd hotel deville)


.

.

Willy DeVille: Hey Joe in Haarlem

.


.

Willy DeVille & Mink DeVille Band – Valencia 08

.

.

.

Willy DeVille – I Call Your Name

.

=[::]=

.

.

.

.


Willy DeVille: Hey Joe in Haarlem

.

..

Willy-deVille-interv240

(°)

.

.

Rock, Punk, Rhythmen & Blues Legende Willy DeVille

.

Willy.
08.07.2009

It is with heavy hearts that we let you know that Willy passed away peacefully last night, August 6, 2009. His music and spirit will always be with us.

http://www.willydevillemusic.com/index.php?page=news&n_id=80

.

Konzerte im Juli 2009:
Eines der letzten Fotos von Willy DeVille hier:
http://www.saarbrueckerzeitung2.de/geonews/show.phtml?nID=GDH1VAMHQ.1

.

.

Leben

Willy DeVille kam 1950 als William Borsay in Stamford zur Welt. Anfang der 1960er Jahre verschlug es ihn nach New York. Die musikalischen Helden seiner Jugend waren Bob Dylan und Jimi Hendrix, von deren Einfluss sich DeVille nie lösen wollte. 1971 kehrte er nach einem mehrjährigen Aufenthalt in London nach New York zurück; reiste weiter an die Westküste und formierte in San Francisco die Band „Lazy Eights“.

1974 gründete er die Band Billy De Sade & The Marquis, die er 1975 in „Mink DeVille“ umbenannte. Gleichzeitig wurde aus William Borsay „Willy DeVille“. 1977 erschien deren Debütalbum in Europa unter dem Namen Cabretta und in den USA unter dem Namen Mink DeVille. Das Album wurde vom Rolling Stone zum „Best Album of Year“ gekürt. Der Musikexpress kommentierte: „Willy ist der Prototyp eines Rock’n’Roll-Menschen. Seine Stimme ist rau, trocken, aufregend und dreckig, und in ihr schwingt die sinnliche Anmache, die uns Hörer zittern lässt“. Im Oktober 1981 traten Mink de Ville bei der 9. Rockpalast Nacht in der Grugahalle Essen auf.

Sein Erscheinungsbild mit überlangem Jackett, einem verschmitztem Goldzähne-Lächeln mit im Schneidezahn eingefasstem Diamanten, zeitweise Menjou-Bärtchen und schulterlangem Haaren war ausgefallen. Der Verlauf seiner Karriere war wechselhaft: Mal zum besten Sänger des Jahres geehrt, dann wieder Streitigkeiten mit der Plattenfirma. Seine Single Storybook Love wurde als Soundtrack des Kinofilms Die Braut des Prinzen für den Oscar nominiert, dann wieder stand DeVille ohne Plattenvertrag da.

Der Song Loup Garou war 1996 Titelmusik des ZDF-Mehrteilers Der Schattenmann.

Zu seinem 25-jährigen Bühnenjubiläum kehrte Willy DeVille zu seinen Wurzeln zurück und ging 2002 mit dem Pianisten Seth Farber und dem Bassisten David Keyes auf die Suche nach seinen Ursprüngen. Das Blues-Album The Willy DeVille Acoustic Trio In Berlin wurde am 21. März 2002 in Berlin bei einem Konzert aufgezeichnet.

Sein Album Crow Jane Alley aus dem Jahr 2004 war die erste Studioveröffentlichung seit Horse Of A Different Color im Jahre 1999. Die Crow-Jane-Alley-Tour durch Europa fand vom 15. März – 18. April 2005 statt. In Amerika gab Willy DeVille ein Konzert: am 29. April 2005 im B.B.King Club in New York City. Mit Live In The Lowlands erschien zur entsprechenden Promotiontournee eine DVD, die im Herbst 2005 im Amsterdamer Paradiso aufgezeichnet wurde.

Vom 18. Oktober bis 18. November 2006 ging er mit dem Willy DeVille Acoustic Trio erneut auf Europatournee. Am Piano gab es dabei eine Umbesetzung. Für kurze Zeit gehörte Jeff Levine am Piano, der u.a. für Joe Cocker gespielt hat, zur Band.

2008 erschien mit Pistola ein weiteres Studioalbum, das erneut mit grundsolidem Songmaterial, gewohnt ambitionierten Texten und seinem unnachahmlichen Gesangsstil aufwarten konnte. DeVille setzte dabei seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Produzenten John Philip Shenale (The Bangles, Tori Amos, Robert Cray) fort.

Eine für 2009 geplante Tournee wurde aus gesundheitlichen Gründen abgesagt; es war bei ihm ein Pankreastumor diagnostiziert worden.[3] Am 6. August 2009 erlag er seinem Leiden in einem Krankenhaus in New York:

.

weiterlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Willy_DeVille

.

Seite in Arbeit

Stand by me° [::]

.

.

.

Welcome to the official website of singer/songwriter Willy DeVille. From his legendary years fronting Mink DeVille to his critically-acclaimed solo career, Willy has been adding his own unique voice to the larger musical conversation for over three decades. Here you’ll find information on Willy’s career as well as the latest releases and merchandise in our online store = http://www.willydevillemusic.com/

.

.

So long, Willy De Ville

Diesen August wäre Willy De Ville 60 Jahre alt geworden. Doch es sollte nicht sein. Er war der Prototyp eins Rock’n’Rollers, der für seine Musik lebte und sich allzu gern von Drogen inspirieren liess. Heute vor einem Jahr ging William Borsey, wie Willy De Ville eigentlich hiess, für immer von der Bühne. Er hinterlässt viele tolle Songs, die so versumpft tönen, als kämen sie direkt aus dem Mississippi-Delta [..]
http://www.seite3.ch/So+long+Willy+De+Ville+/450059/detail.html

.

.


medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de | gfok-archiv gunnar f. gerlach + jörg stange (°) bildbearbeitung)

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

August 9, 2009 um 07:54

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: