medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Kunsthaus Hamburg: „Von dritten Räumen“

leave a comment »

„Von dritten Räumen“

15. März bis 25. April 2010 im Kunsthaus Hamburg

Eröffnung am 15. März 2010 um 19 Uhr
.

Ein Ausstellungsprojekt von und mit Anna Lena Grau, Judith Henning, Pauline M`barek, Vanessa Nica Mueller, Sonja Vohland und Anna-Lena Wenzel sowie Mareike Bernien / Kerstin Schroedinger, Julia Bonn, Mathias Rainer Büttner, Cameracartell, Katrin Connan, Emanuel Geisser / Stef Heidhues, Judith Henning / Amelie Hensel, Alexander Mayer / Christoph Rothmeier, Katharina Pethke, Johanna Reich, Therese Roth, Linn Schröder, Steffi Stangl, Nicola Torke, Lily Wittenburg, Jenni Zimmer Raum ist keine Konstante. Raum entsteht in Verschwisterung mit Zeit und als Funktion unterschiedlicher Variablen von Körpern, Stimmungen, Wahrnehmungsweisen und Kontexten. Die Ausstellung „Von dritten Räumen“ zeigt künstlerische Arbeiten und schafft Situationen, die sich klaren Zuschreibungen entziehen – seien es politische, geschlechtliche oder räumliche. Dabei sollen das Verdrängte, das Verworfene und das an den Rändern der Wahrnehmung Liegende im Zentrum stehen.
Das Ausstellungsprojekt wurde von sechs Hamburger Künstler- und Kulturwissenschaftlerinnen initiiert und kuratiert. Zu sehen sind künstlerische Arbeiten, die sich mit Phänomenen des Unheimlichen und Uneindeutigen beschäftigen oder die selber Grenzgänger zwischen unterschiedlichen Räumen, Medien und Gattungen sind. Gesellschaftliche Grenzziehungen, wie die zwischen Subjekt und Objekt, werden kritisch hinterfragt, sowie die räumliche Einteilung von Innen und Außen zur Disposition gestellt. Durch künstlerische Strategien der Vervielfältigung und Verschiebung von räumlichen Koordinaten wird die Wahrnehmung des Betrachters irritiert und die Vorstellung von Eindeutigkeit unterlaufen.
Die thematischen Ansätze, Verknüpfungen und Überlagerungen spiegeln sich dabei in der Präsentation der
Arbeiten im Ausstellungsraum. Verhandelt werden Fragen nach dem Umgang mit dem Ausstellungsraum ebenso wie nach den Möglichkeiten seiner Umgestaltung und Aneignung. Auf diese Weise entsteht eine dritte Räumlichkeit, in der die einzelnen Positionen miteinander und mit dem sie umgebenden Raum in Beziehung gesetzt werden. Begleitet wird die Ausstellung im Kunsthaus von einem Programm mit Performance, Filmscreening und Vorträgen zur Ausstellungsthematik.
Im Vorfeld erscheint die Publikation „Von dritten Räumen“, die künstlerische und theoretische Beiträge zur
Thematik versammelt. In essayistischen, fotografischen und zeichnerischen Formen beleuchten die an der
Ausstellung beteiligten KünstlerInnen Phänomene, die auf unterschiedlichste Weise mit dritten Räumen in Verbindung stehen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage

www.vondrittenraeumen.net

http://www.kunsthaushamburg.de/

Kontakt
info(at)vondrittenräumen.net
Publikation
„Von dritten Räumen“
96 Seiten, Offsetdruck
Textem-Verlag
Öffnungszeiten
Di.-So.: 11 bis 18 Uhr

Führungen auf Anfrage
Die Ausstellung wird gefördert von der Behörde für Kultur, Sport und Medien und der Hamburgischen
Kulturstiftung.

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

März 23, 2010 um 21:30

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: