medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Kunsthalle Wien: Video des Monats, Peter Sempel

leave a comment »

Video des Monats #63: Peter Sempel
KUNSTHALLE Wien Ursula Blickle Videolounge,
30. Dezember 2010 – 31. Jänner 2011

KinoXtrem – Highlights aus 30 Jahren von Punk bis Oper

Loop, 36 Minuten, 2010

Featuring: Blixa Bargeld, Kazuo Ohno, Jonathan Meese, Daniel Richter, Bazon Brock, Nick Cave, Stan Brakhage, Allen Ginsberg, Gudrun Gut, Nina Hagen, Cosma Shiva, Lemmy, Doro, Udo Lindenberg, Dieter Meier, Jonas Mekas, Andy Warhol, Kenneth Anger, Paul Morrissey, Neo Rauch, Patti Smith, Harald Falckenberg, Peter Weibel, Beza, Herbert Volkmann, Ben Becker, Christian Jankowski, Andreas Golder, Yoshito Ohno, Michael Conrads, Stefan Marx, Florian Waldvogel, Andrés Marin, Cynthia Cano, Elena Vico, Maria Serrano, Peter Broetzmann, u.v.a.

Filmcollage aus folgenden Einzelwerken des Künstlers:
Dandy, Just Visiting this Planet (Kazuo Ohno), Jonas in the Desert (Mekas), Nina Hagen-Punk + Glory, Lemmy, Flamenco Mi Vida, Die Ameise der Kunst

„Meine Zuschauer bitte ich um viel Offenheit. Eigentlich ist jeder Film eine Offenheitsübung.“
Peter Sempel

“KinoXtrem“ nennt Peter Sempel, ein Filmbesessener mit Leidenschaft für Kunstameisen wie Jonathan Messe, Neo Rauch und Nina Hagen, die Collage aus seinem 30-jährigem Schaffen als Drehbuchautor und Regisseur. “Wir feiern das Chaos, die Freiheit, die Musik und die Farben“, erklärt der 56-Jährige. Mit seinem eigenwilligen Blick stellt er so viele Akteure des Kunstbetriebs vor.
Wie passt das alles zusammen, fragt man sich – angefangen bei der Auswahl der Akteure, dem unkonventionellen Mix der Musik, der oft harten Aneinanderreihung der Szenen? „Wenn man denkt“, erklärt Sempel, der in Hamburg Literatur und Sport studierte, „dann hat man viele Parallelgedanken, die nebenbei mitlaufen, Gedankenblitze sozusagen. Die will ich filmisch umsetzen.“ Sempel, der im australischen Outback aufwuchs, ging, als er mit 16 nach Hamburg zurückkehrte, gern am selben Abend in die Oper und auf Punkkonzerte. Weil er jedoch nirgends Klassik und Punk zusammen hören konnte, kombinierte er die Stile selbst.

Peter Sempels filmische Arbeiten sind komplexe Gebilde, die das Medium immer wieder neu ausloten und sich an den Grenzen zwischen Dokumentarfilm, Bild- und Soundcollage bewegen. Die Filme werden auf internationalen Filmfestivals gezeigt, von ihm selbst in Programmkinos und Kunstinstitutionen vorgeführt oder im Fernsehen ausgestrahlt. Dabei entstehen seine Filme nie im Auftrag von großen Produktionsfirmen oder Fernsehanstalten. Für jedes seiner aufwendigen Filmprojekte wirbt Peter Sempel eigenständig finanzielle Mittel ein oder erfährt Unterstützung von öffentlichen Filmförderungen.

Peter Sempel (*1954, lebt in Hamburg) ist ein deutscher Filmregisseur, Fotograf und Drehbuchautor. Lebt in Hamburg. Drehte vor 30 Jahren seine ersten Punk-Filme. Ein Autodidakt mit großer Leidenschaft nicht nur für die Independent-Szene, sondern auch für Oper, Ballett und Tanz.
http://www.kunsthallewien.at/cgi-bin/event/event.pl?id=4195&lang=de

http://www.sempel.com/

.

.

Peter Sempel im Kunstverein +++ Unterhaltungspark des Underground + Filmfest Hamburg Metropolis Kino +++

https://medienwatch.wordpress.com/2010/08/27/peter-sempel-im-kunstverein-musik-filmcollage-mehr/

.

.

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Januar 8, 2011 um 10:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: