medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Die F-Krise: Blasen im Kopf

leave a comment »

jus est ars boni et aequi = “Das Recht ist das Handwerk des Billigen und Gerechten”

.
.
Zwischenruf (Testseite unredigiert)

Blasen im Kopf

Geld vernichten ohne Sinn und Verstand – In Wirklichkeit war das Geld schon vorher nicht da, bis auf das was in Krediten an die Kunden in Bar abgehoebn wurde alles andere ist virtuelles Geld, über Belastung und Überweisung via Banken-Computer etc. Es wurde per Tastendruck als erfundener + behaupteter Wert ohne eigentliche Deckung in kleinen und großen Paketen als Schuldverschreibung strukturiert und transformiert, ohne reale perspektivische Absicherung als (Hedgefonds) Pyramidenhütchenspiel marktheiliger Hasardeure. Darüber hinaus verspekuliert an den Wettbörsen  zynisch auf Verlust und Gewinn platziert als Schuldübertrag an die weitere kreditnehmende Bankkunden weitergereicht und erweitert. Neu geschnürt, gesteigert und erweitert, aus 10.000 werden 100,000 aus 100 T. eine Million „Giralgeld“. Bis das Ganze als gigantische Luftsummen-Blase(n) platzte(n), PENG PENG PENG es ist Krieg, weil die Menschen ihre Schulden nicht mehr bezahlen konnten und können, weil die konkrete Deckung durch immanente Luftbuchungen parallel in Pseudowerte codifiziert als Schattenkapital ncit wirklich existent, somit die notwendige Transparenz zur Demaskierung fehlt(e). Jetzt passiert das sozusagen Rückwärts gesattelt als Minus-Nullsummenspiel, als Rettung verkauft Defakto als Schuldübertrag Soffin° geheim gehalten und verschleiert, auf offensichtlich destruktiv kapitale Endzeitstimmung angelegt und ausgerichtet. Die geknebelten Steuerzahler haften als Bürgen mit Defaktowerten = Steuern die in private unregulierte Bankeninstitute fließen, in bis Dato ungekannten, unüberschaubaren Dimensionen. Per Tastendruck türmen sich gigantische Schulden, bei den durch Bankenvorgaben beratenen Staaten auf. Und das obwohl die Staaten die Mittel zur Verfügung stellen, das klingt absurd ?, das ist absurd! Die staatliche Souveränität löst sich am Bedürfnis der Banken auf. Das “Schuld-Geld” fehlt nun zur Tastendruckumverteilung für Haushaltsmittel in der INfrastruktur des Sozialen etc. hoch verschuldeter Staaten und Länder. Aber auch dieses Geld wird nicht gedruckt, sondern via Taste in die Bankenpyramide verzinst bei erneuter virtueller Vergabe unreguliert “eingepflegt” und erneut verbraten. Durch eine neoliberale “Langzeitkleister-Garantie”. die die Kindes-Kinder-Kinder die Enkel der Enkel-Kindes-Kinder etc.pp((p)) ungefragt aufgebürdet wird, noch vor ihrer demoskopisch betrachtet natürlichen Geburt, in der Zwangsjacke von Abhängigkeit neoliberaler Parameter überschrieben.  Unter der vielbeschworenen Aufgabe staatlicher Souveränität der Privat-Banken, schuldnerisch, systemisch übereignet, die Staaten der Erpressbarkeit privater Banken überantwortet … Weil dem sozialen Geist und Gedanken der Verfassungen, das SOZIALE, der eigentliche Kitt, der Humus von GESELLSCHAFT, in Parallelität die politisch-demokratische Grundlage an Verantwortung entzogen wird. Der befürchtete Staatsbankrott, die begleitenden Proteste, mögliche Aufstände° sind damit offensichtlich vorgrammiert, – erkennbare Zeichen sind sichtbar vorhanden schauen wir nach Athen.. Ist das der eigendliche Doppel-Trick, die Ideologie des Raubtierkapitalismus als negative Affirmation zur Überführung in den total reglementierten Überwachungsstaat, der Weg zu einer (faschistoiden) Weltordnung und Weltregierung durch Banken und Konzerne reglementiert und gesteuert? Wenn dem so ist sind es verfassungsfeindliche Bestrebungen und die Menschen müssen aus ihrer Traumatisierung, Apathie und Letargie erwachen, der Journalismus muss seinem Auftrag gerecht werden und des in weiten Teilen verordnete Opportunitätsprinzip überwinden. Journalisten Empört EUCH! ebenfalls.

Da hilft nur noch die aufrichtig aufrichtige Zäsur und Besinnung auf wahre zwischenmenschliche und sozialen (Gemeinsinn-)WERTE in den WERTE-GEMEINSCHAFT(en) dieses Begriff seine eigentlichen Bedeutung die ethische WÜRDE zurückzugeben. Ihr Schirm und Mützenmachers etc. es ist an der Zeit umzusteuern, um eine Wertegesellschaft, eine dem Gemeinwohl verpflichtete, andere gerechte seriöse Finanzwirtschaft global zu installieren, welche dem Gemeinwohl verpflichtet ist, das ist doch wohl systemisch als relevant wahrzunehmen, zur Rettung und zum Ausbau der “Reste-Demokratien”, in dringlich soziokultureller Notwendigkeit aller Bürger, ein zwingendes Anliegen. Ein ethisches “Weltgerichtsverfahren” wegen überbordener Rentiteversprechen, (Anlage-)Täuschung, Betrug, Untreue, Spekulation und Korruption. Zwecks rücksichtslos egomaner Aneignung von Steueraufkommen und Haushaltsmittel des Bundes und der Länder, des Vermögens und Besitzes, der ins Scheitern überfühtrten und drangsalierten, in ihrer Existenz bedrohten BürgerInnen, durch Entlassungen zur Schaffung des sogenannten ”schlanken Staats” (siehe Bertelsmann-Vorgaben für die Bunderegierung, MC Kinsey etc.), erfordert ein juristisches Verfahren und sorgt parallel sozusagen für die Einstimmung geordneter Insolvenzen (Joseph Stiglitz, US-Ökonom Galbraith). Die Milliarden für diejenigen Banken, die sich am Casinobetrieb nicht beteiligt haben sind diese exorbitanten Mittel umzuschichten. Zur erweiterten, nachhaltig wahrnehmbaren Umgestaltung in Folge.. Auf die wirklichen Werte von Gesellschaft: wie Gemeinwohl und kultureller Identität(en) und dialogischer die Kulturen verbindender Sinnstiftung. Der sozialen Verantwortung gegenüber verpflichtet, das ist der ethische Auftrag des Grundgesetzes und aller Verfassungen. Politische Ethik, Unkorrumpierbarkeit (durch Lobbyismus etc.) und nachhaltige Produktion und im Wirtschaften, ist das oberste Gebot bereits  überfälliger Jahrzehnte. Am Jahrzehnte hängenden Tropf der Großbanken, bedeutet in der Konsequenz Staatsbankrotte, massiv finanzmarktorientierte Gängelung, dass ausbluten sozialer Strukturen durch Privatisierungen, im Kontext dem (un-)reinen Profitinteresse und der Gewinnmaximierung geschuldet, ist dieses Desaster allen als Ursache deutlich geworden. Unterworfen dem willkürlichen Diktat international operierender Großbanken, im Schulterschluß multinationaler Konzerne. Die Staatsanwaltschaften werden nicht tätig weil sie dem Finanzministern gegenüber weisungsgebunden sind und folglich juristisches Eingreifen unterbunden wird – das ist nach objektivem Rechtsempfinden grundgesetzwidrig, weil durch Unterlassung und Unterbindung die Ordnungskategorie die Handlungsfähigkeit eines rechtlichen Organs, nähmlich die Gerichtsbarkeit, eine Säule des Grundgesetzes und damit der Gesellschaft, ausgehebelt wird. Die Demokratie Schaden nimmt, sukzessive unterminiert – und für alle, bereits durch zunehmende Existenzängste und Unsicherheit spürbar gefährdet wird. Durch die international grassierende „F-Crisis“ – operativ falsch verstandener – in Dominantz einseitig rückgebunden auf materielle WERTE im Wertediskurs. jst

.

Ökonomie – Sozialwissenschaft wider Willen?

Teil 2 der Serie „Wirtschaftsweise ratlos?“

Der Wirtschaftswissenschaftler André Orléan im Gespräch mit Stefan Fuchs

Als im Herbst 2008 die größte Weltwirtschaftskrise seit 1929 hereinbrach, stand die überwältigende Mehrheit der Wirtschaftswissenschaftler nackt da. Kaum einer hatte die Katastrophe kommen sehen. Die moderne Volkswirtschaftslehre mit ihrem Glauben an die Rationalität der Wirtschaftssubjekte wurde zum ersten Opfer der Krise.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1582238/

Hören: http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=445216&datum=20111120&playtime=1321777871&fileid=ddc22ce4&sendung=445216&beitrag=1582238&/
.

Die Wurzeln der Krise

Der Kapitalismus ruiniert sich selbst

Von wegen Sozialismus! Nicht die Vermögen, die Schulden der Banken werden sozialisiert. Der Staat pumpt Steuergelder von morgen in ein kaputtes System. Das ist die eigentliche Krise.von FRIEDRICH KROTZ
http://www.taz.de/!30639/

.

Die Herrschaft der Finanzoligarchie: Der Krieg der Banken gegen das Volk

03.12.2011 · FAZ Es gibt einen Weg, wie der Euro gerettet werden kann: Man muss nur der Europäischen Zentralbank erlauben, das zu tun, wofür Notenbanken gegründet worden sind: Geld drucken.
Von Michael Hudson http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-herrschaft-der-finanzoligarchie-der-krieg-der-banken-gegen-das-volk-11549829.html

.

Metropolitanräume – eine Strategie auf dem Weg zur «Weltregierung»

https://medienwatch.wordpress.com/metropolitanraume-%E2%80%93-eine-strategie-auf-dem-weg-zur-%C2%ABweltregierung%C2%BB/

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Februar 13, 2012 um 22:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: