medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archive for the ‘Revolution des Geistes! = Peter Sloterdijk über Zukunft [II]’ Category

Revolution des Geistes!

Mars(h)mallows°

*

Peter Sloterdijk über Zukunft I

SZ: Heißt das nicht, dass unsere Gesellschaft total aus der Balance geraten ist?

Peter Sloterdijk: Auch die Erziehung bricht zusammen, sobald die Wenn-dann-Logik außer Kraft gesetzt wird. Sie können Ihren Kindern heute nur noch schwer erklären, dass, wenn sie sich so und so verhalten, dies oder jenes folgt. Es folgt ja nichts, wenn alles geht. Unser Sinn für Wenn-dann-Sequenzen ist ebenso demoliert wie der für Proportionen.

SZ: Aber haben wir nicht auch wichtige Gründe dafür, optimistisch zu sein?

Peter Sloterdijk: Bemerkenswert ist zunächst – das konnte man am florierenden Weihnachtsgeschäft in Deutschland und vielen anderen Ländern ablesen: Die Menschen immunisieren sich! Sie schirmen sich ab gegen die Schwindler und lassen sich ihr Lebensgefühl durch die Krisenrhetorik kaum trüben. Das ist ein Phänomen, das auf eine angemessene Deutung wartet. Ist es Teil des Frivolitätssyndroms? Oder handelt es sich um eine gesunde Reaktion? […]9>

http://www.sueddeutsche.de/kultur/peter-sloterdijk-ueber-zukunft-revolution-des-geistes-1.371816-3

*

*

.

.

Mars(h)mallows II°

.

Peter Sloterdijk über Zukunft II

SZ: Heißt das nicht, dass unsere Gesellschaft total aus der Balance geraten ist?

Peter Sloterdijk: Auch die Erziehung bricht zusammen, sobald die Wenn-dann-Logik außer Kraft gesetzt wird. Sie können Ihren Kindern heute nur noch schwer erklären, dass, wenn sie sich so und so verhalten, dies oder jenes folgt. Es folgt ja nichts, wenn alles geht. Unser Sinn für Wenn-dann-Sequenzen ist ebenso demoliert wie der für Proportionen.

SZ: Aber haben wir nicht auch wichtige Gründe dafür, optimistisch zu sein?

Peter Sloterdijk: Bemerkenswert ist zunächst – das konnte man am florierenden Weihnachtsgeschäft in Deutschland und vielen anderen Ländern ablesen: Die Menschen immunisieren sich! Sie schirmen sich ab gegen die Schwindler und lassen sich ihr Lebensgefühl durch die Krisenrhetorik kaum trüben. Das ist ein Phänomen, das auf eine angemessene Deutung wartet. Ist es Teil des Frivolitätssyndroms? Oder handelt es sich um eine gesunde Reaktion?

SZ: Wir hoffen Letzteres! Vielleicht bietet der derzeit diskutierte philanthropische oder ethische Kapitalismus eine Perspektive? […]»

.

Wer installiert den „ethischen Kapitalismus“? Doch wohl nicht eine Welt-Ethikkommission oligarch-oligokratischer Ökonomisten? =>[::]

.


.

Ökonomie – Sozialwissenschaft wider Willen?

Teil 2 der Serie „Wirtschaftsweise ratlos?“
Der Wirtschaftswissenschaftler André Orléan im Gespräch mit Stefan Fuchs

Als im Herbst 2008 die größte Weltwirtschaftskrise seit 1929 hereinbrach, stand die überwältigende Mehrheit der Wirtschaftswissenschaftler nackt da. Kaum einer hatte die Katastrophe kommen sehen. Die moderne Volkswirtschaftslehre mit ihrem Glauben an die Rationalität der Wirtschaftssubjekte wurde zum ersten Opfer der Krise.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1582238/

.

.

MEMO: BAUSTEIN A
Vom Binnenmarkt zur Währungsunion

Schaubild: Tierhart Maier
http://www.politikundunterricht.de/1_97/puu971h.htm

 

.

.

.

Fotos: Kaufhaus-Klappbühne »Vorlass Nachlass « oben 2 + 7 Mars(h)mallows (jst-gfg-gfok)
Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Januar 5, 2009 at 20:05