medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archive for the ‘Bank oder Leben: Betreiben Banker und Politiker den „größten Bankraub aller Zeiten“ ?’ Category

BANK oder Leben: Betreiben Banker und Politiker den „größten Bankraub aller Zeiten“ ?

with 2 comments

bank-oder-leben-attac-rls-gew-gfok-ready-600

.

BANK oder Leben:

Betreiben Banker und Politiker den „größten Bankraub aller Zeiten“ ? (René Zeyer*)

 

Ein Vortrag und Diskussion mit dem Finanzexperten und Fachautor

Dr. Werner Rügemer

* Geht es um die Rettung von Bankern und Aktionären, oder sollen Volkswirtschaft und Gemeinwesen Vorrang haben?

* Wohin fließen die Hunderte Milliarden, mit denen angeblich die Banken gerettet werden müssen?

* Betreibt die bundesdeutsche Finanzpolitik die Wiederherstellung des globalen Finanzcasinos auf Kosten der Steuerzahler?

* Kann das Gemeinwesen die Bankenrettung finanziell überleben, oder führt der Weg unaufhaltsam in den Staatsbankrott?

* Verfügen die Bürger über Mittel und Wege, Druck auszuüben, damit ihre Belange Berücksichtigung finden?

Ausserdem soll der Lösungsvorschlag des Nobelpreisträgers und früheren Weltbankdirektors Stiglitz erörtert werden, der die Banken auf dem Weg über ein Insolvenzverfahren sanieren will anstatt durch das Füllen bodenloser Fässer mit öffentlichen Mitteln.

„Was ist ein Banküberfall gegen die Gründung einer Bank?“ (Bertold Brecht)

.

Werner Rügemer hat in der Vergangenheit untersucht, wie etwa durch Crossboarder-Leasing-Geschäfte Städte und Kommunen in die Abhängigkeit internationaler Finanzkonzerne gerieten. Auch im Zusammenhang der sogenannten „Bankenrettung“ zeigt er, wie diese auf Kosten des Gemeinwesens, des steuerzahlenden Bürgers zum Nutzen weniger betrieben wird.

In den Blick gerückt werden soll auch die „Rettung“ der HSH-Nordbank, die den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein offenbar einen Verlust von mindestens 65 Milliarden Euro durch Geschäfte in Steueroasen mit 185 hierfür gegründeten Zweckgesellschaften betrieb. Mit 6,5 Milliarden sollen die Hamburger Bürger nun eintreten für eine Bank, die durch Spekulationen unter neoliberalen Vorzeichen, in Grund und Boden gewirtschaftet wurde, Geld, das anschliessend dem Gemeinwesen fehlen wird und sich niederschlagen wird in Kürzungen bei öffentlichen Diensten, Gesundheit, Sozialleistungen, Kultur usw…

Vorabinformationen hier:

http://businesscrime.de/?cat=11
www.meta-info.de/?such=banken
http://www.thenation.com/doc/20090323/stiglitz/single?rel=nofollow
sowie beim früheren Berater Willy Brandts, Albrecht Müller:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=3795

http://www.rosa-luxemburg-bildungswerk.de/Veranstaltungen/Bank_oder_Leben_/bank_oder_leben_.html

http://www.rosalux.de/cms/index.php?id=17465

*René Zeier: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,604619,00.html

.

.

Am Montag, den 30. März 2009 um 18.00 Uhr

Universität Hamburg, Von Melle Park 6 im Philosophenturm, Hörsaal B, S-Bahn Dammtor

***

Attac Hamburg, AG Demokratie + Information in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung in Hamburg. Mit Unterstützung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, GEW Hamburg

.

A3-Plakat bank-oder-leben-attac-rls-gew-gfok-ready-big.pdf

 

.

.werner-ruegemer420

Dr. Werner Rügemer, Phil-Turm Hamburg 30.03.09

.

 

 

 

 

 

 


.

.

Ermittlungsverfahren gegen HSH Nordbank

https://medienwatch.wordpress.com/2009/04/08/ermittlungsverfahren-gegen-hsh-nordbank/

.

.

 

Rechtsanwalt Gerhard Strate

Der Berufs-Querulant

Nur die heißen Eisen: Gerhard Strate hat Terrorverdächtige, Kiez-Paten und vermeintliche Kindesmörder verteidigt. Und während des Kosovo-Konflikts die Bundesrepublik vor Gericht zitiert. Zurzeit verklagt er Manager der HSH Nordbank. VON SEBASTIAN BRONST | 24.04.2009

http://www.taz.de/regional/nord/nord-aktuell/artikel/1/der-berufs-querulant/

.

ARD Dokumentation Film ist Online zu sehen:

 

Zocken bis der Staat hilft: Reißt uns die Finanzindustrie in den Abgrund?

 

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5398260

.

 

 

Kontakt: Gerhard Wendebourg, AG Demokratie u. Information Attac, meta-info.de | medienwatch

Plakat | Fotos: Jörg Stange, gfok, medienwatch, meta-info.de, AG Demokratie Attac

.

.


.

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

März 25, 2009 at 23:30

Uni-Philosophenturm: Betreiben Banker und Politiker den „größten Bankraub aller Zeiten“ ?

with 2 comments

bank-oder-leben-attac-rls-gew-gfok-ready-600

.

BANK oder Leben:

Betreiben Banker und Politiker den „größten Bankraub aller Zeiten“ ? (René Zeyer*)

Ein Vortrag und Diskussion mit dem Finanzexperten und Fachautor

Dr. Werner Rügemer

* Geht es um die Rettung von Bankern und Aktionären, oder sollen Volkswirtschaft und Gemeinwesen Vorrang haben?

* Wohin fließen die Hunderte Milliarden, mit denen angeblich die Banken gerettet werden müssen?

* Betreibt die bundesdeutsche Finanzpolitik die Wiederherstellung des globalen Finanzcasinos auf Kosten der Steuerzahler?

* Kann das Gemeinwesen die Bankenrettung finanziell überleben, oder führt der Weg unaufhaltsam in den Staatsbankrott?

* Verfügen die Bürger über Mittel und Wege, Druck auszuüben, damit ihre Belange Berücksichtigung finden?

Ausserdem soll der Lösungsvorschlag des Nobelpreisträgers und früheren Weltbankdirektors Stiglitz erörtert werden, der die Banken auf dem Weg über ein Insolvenzverfahren sanieren will anstatt durch das Füllen bodenloser Fässer mit öffentlichen Mitteln.

„Was ist ein Banküberfall gegen die Gründung einer Bank?“ Berthold Brecht

.

Werner Rügemer hat in der Vergangenheit untersucht, wie etwa durch Crossboarder-Leasing-Geschäfte Städte und Kommunen in die Abhängigkeit internationaler Finanzkonzerne gerieten. Auch im Zusammenhang der sogenannten „Bankenrettung“ zeigt er, wie diese auf Kosten des Gemeinwesens, des steuerzahlenden Bürgers zum Nutzen weniger betrieben wird.

In den Blick gerückt werden soll auch die „Rettung“ der HSH-Nordbank. Die den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein, offenbar einen Verlust von mindestens 65 Milliarden Euro durch Geschäfte in Steueroasen mit 185 hierfür gegründeten Zweckgesellschaften, betrieb. Mit 6,5 Milliarden sollen die Hamburger Bürger nun eintreten für eine Bank, die durch Spekulationen unter neoliberalen Vorzeichen, in Grund und Boden gewirtschaftet wurde, Geld, das anschliessend dem Gemeinwesen fehlen wird und sich niederschlagen wird in Kürzungen bei öffentlichen Diensten, Gesundheit, Sozialleistungen, Kultur usw…

Vorabinformationen hier:
sowie beim früheren Berater Willy Brandts, Albrecht Müller:
http://www.nachdenkseiten.de/?p=3795

http://news.web-hh.de/index11.php?such=Banken&suche=man&rubrik=

http://www.rosa-luxemburg-bildungswerk.de/Veranstaltungen/Bank_oder_Leben_/bank_oder_leben_.html

http://www.rosalux.de/cms/index.php?id=17465

.

.

Am Montag, den 30. März 2009 um 18.00 Uhr

Universität Hamburg, Von Melle Park 6 im Philosophenturm, Hörsaal B, S-Bahn Dammtor

***

Attac Hamburg, AG Demokratie + Information in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung in Hamburg. Mit Unterstützung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, GEW Hamburg

.

A3-Plakat bank-oder-leben-attac-rls-gew-gfok-ready-big.pdf

.

 

.

*René Zeier: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,604619,00.html

.

Veranstaltung: Gerhard Wendebourg (Idee, Organisation), Jörg Stange (Organisation, Plakat)  medienwatch & metainfo in Kooperation mit Attac.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.