medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

ARTE: DAS MAFIA-PARADIES Kuba vor der Revolution von 1959

leave a comment »

.

TV-TIPP: ARTE
Dienstag, 7. August 2012, 21.40 Uhr

.

DAS MAFIA-PARADIES  

KUBA VOR DER REVOLUTION VON 1959 (52`30 min.)
Eine Dokumentation von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar
Revolution in Kuba, Fidel Castro, Che Guevara – schon mal gehört…
Aber wie sah es eigentlich davor auf der Karibik-Insel aus?

Glitzernd und gruselig zugleich!  Ein Miltär- und Mafia-Staat von Gnaden der USA, regiert von Diktator Batista, der CIA und Meyer Lansky & Co.  Die US-Mafia hat alles im Griff, verdient Millionen durch Spielcasinos, Drogen- und Waffenhandel, durch Geldwäsche und Prostitution. Batista verdient natürlich auch mit – und verrichtet die Drecksarbeit: Sein Polizei- und Militärapparat geht mit äußerster Brutalität gegen alles vor, was sich nicht der kriminellen Staats- und Mafia-Herrschaft beugt.
Doch dann wendet sich das Blatt – die Revolution triumphiert!
In Kuba hatte die Mafia ihren Traum vom eigenen Staat fast verwirklicht – nirgendwo ist sie tiefer gestürzt und entschiedener davongejagt worden als auf der Karibikinsel.

.

DAS MAFIA–PARADIES
Kuba vor der Revolution von 1959

Film von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar

Mit Kuba verbinden die meisten Menschen Fidel Castro, Che Guevara, die sozialistische Revolution von 1959 und vielleicht noch die Kuba-Krise von 1962. Aber was geschah davor auf der Karibik-Insel? Vor 60 Jahren, im März  1952, riss dort General Fulgencio Batista durch einen Militärputsch die Macht an sich – mithilfe der CIA. Kuba hätte eine der vielen, von Washington kontrollierten Militärdiktaturen im karibischen Hinterhof der USA werden können, aber unter Batista wurde es mehr: ein Mafia-Staat. Bosse der italo-amerikanischen „Cosa Nostra“ wie Lucky Luciano oder Santo Trafficante sowie der Chef der jüdisch-amerikanischen „Kosher Nostra“, Meyer Lansky, konnten sich unter Batista im kubanischen Staatsapparat einnisten und Havanna in die Weltstadt des Glückspiels, des Drogen- und Waffenhandels, der Geldwäsche und der Prostitution verwandeln.
Kuba wurde, sagt der US-amerikanische Politologe Karl E. Meyer, „zum Bordell der USA“: Hunderttausende Amerikaner wurden mit Billigflügen in die Spielcasinos, Cabarets, Porno-Kinos und in die mit Drogen und Prostituierten versorgten Nobelhotels geschleust und dort ausgenommen. Die Millionengewinne verschwanden in den Taschen der US-Mafia und des Batista-Clans, die Landbevölkerung dagegen hungerte. Widerstand gegen das Regime und seine Mafia-Komplizen wurde vom staatlichen Repressionsapparat brutal bekämpft.
Trotzdem gelang es den Revolutionären schließlich mit dem wachsenden Rückhalt der Kubaner, zum Jahreswechsel 1958/59 die Macht auf der Insel zu übernehmen.
Auf Kuba hatte die Mafia ihren Traum vom eigenen Staat fast verwirklicht – und nirgendwo ist sie tiefer gestürzt und entschiedener davon gejagt worden als auf Kuba.
Durch außergewöhnliches Archiv-Material und Erlebnisberichte von Zeitzeugen aus den 50er Jahren lässt die Dokumentation die gleichermaßen schillernde und brutale Zeit wiederaufleben – und zeigt damit, vor welchem Hintergrund die kubanische Revolution stattfand.

„DAS MAFIA-PARADIES  –  Kuba vor der Revolution von 1959“ (Länge: 52`30 min.)

Eine Dokumentation von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar

Kamera: Martin Kaeswurm
Montage: Sophie Kill
Ton: Jens Hein
Musik: Leandro Saint-Hill
Fachl. Beratung: Enrique Cirules
Aufnahmeleitung: Elisa Lores Córdova

Eine Co-Produktion der H.-P. Weymar Filmproduktion
Mit WDR und ARTE Eine Dokumentation von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar

Kamera: Martin Kaeswurm
Montage: Sophie Kill
Ton: Jens Hein
Musik: Leandro Saint-Hill
Fachl. Beratung: Enrique Cirules
Aufnahmeleitung: Elisa Lores Córdova

Eine Co-Produktion der
H.-P. Weymar Filmproduktion
Mit WDR und ARTE

.

.

.

.

Das Mafia-Paradies
Kuba vor der Revolution von 1959
http://www.arte.tv/de/Programm/244,broadcastingNum=1363430,day=4,week=32,year=2012.html
.
Das Mafia-Paradies (ARTE)
Schmutzige Geschäfte unter Palmen
http://www.mittelbayerische.de/leben/entertainment/fernsehen-stars/tv-in-kuerze/artikel/00_00_das_mafia_paradies_arte_/805392/00_00_das_mafia_paradies_arte_.html

.

Arte-Doku „Kuba war das Bordell der USA“

http://www.sueddeutsche.de/medien/arte-doku-kuba-war-das-bordell-der-usa-1.1433309

.

Seite in Bearbeitung

Dank an HP Weymar.

.

.

.

.

.

Romero-Tage 2009: AufBrüche – partidas y rupturas

50 Jahre Revolution in Cuba: Kubanische Träume

https://medienwatch.wordpress.com/2009/04/09/50-jahre-revolution-in-cuba-kubanische-traume/

.

.

.

.

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

August 3, 2012 um 10:04

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: