medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

München: Unternehmen Universität – Bertelsmann macht Hochschule

with one comment

.

Veranstaltungshinweis: Die ver.di Betriebsgruppen der LMU und der TUM laden ein zu einem Vortrag mit Diskussion „Unternehmen Universität – Bertelsmann macht Hochschule“ Dienstag, den 25.10.2011, 18.00 Uhr LMU, München, Referent: Prof. Rudolph Bauer

.

„Die Hühner fühlten sich plötzlich verpflichtet, statt Eiern Apfeltörtchen zu legen.“

Wenn der Präsident der TU-München, Wolfgang A. Herrmann, die „unternehmerische Universität“ beschwört und dabei seine „Top University of Munich“ gegenüber der „Lower Munich University“ hoch leben lässt: dann löst das zwar ein leichtes Schmunzeln im Podium und Publikum aus – selbst bei solchen, die ihm weniger wohlgesonnen sind, etwa beim Präsidenten der LMU -, aber hinter dieser Witzelei  verbirgt sich bitterer Ernst. Bei „top“ und „low“ wird man nämlich an diverse Rankings erinnert, nach denen Hochschulen seit einigen Jahren bevorzugt bewertet werden, und nur wer sich dabei gegenüber der
Konkurrenz beständig „top“ zeigt, kann noch mit besonderer staatlicher finanzieller Förderung, z.B. mittels der Exzellenz- und Elite-Initiativen, rechnen, während sich „low“ mit einem Existenz-Minimum zufrieden geben muss. Hochschulen sollen also wie Unternehmen bewertet,
gemanaged und präsentiert werden, tönt es allerorten; die Konsequenzen dieser „Ökonomisierung der Hochschulen“ sind mannigfaltig und längst  spürbar, jedoch bewusstem politischen Handeln vermehrt entzogen, da von „Sachzwängen“ diktiert.

„Think-Tank“, Denk-Fabrik für diese ökonomistische Ausrichtung der Hochschulen ist hierzulande die Bertelsmann-Stiftung – zusammen mit dem „Centrum für Hochschulentwicklung“ (CHE). Es sind dort gut 300 Wissenschaftler beschäftigt, die in Form eines „überparteilichen Forschungsinstituts“ auch zuständig sind für politische Einflussnahme und den Aufbau eines Netzwerks von Politikern, Journalisten, Professoren u.ä. „Der Name Bertelsmann steht zugleich für Big Business und Philanthropie, nämlich sowohl für den Konzern Bertelsmann AG als auch für die Bertelsmann-Stiftung. Obwohl beide, die Aktiengesellschaft und die Stiftung mit Stammsitz in der westfälischen Kreisstadt Gütersloh, international agieren, ist nur sehr wenig über diejenigen Aktivitäten der Stiftung bekannt, die die Globalisierung des deutschen Medienunternehmens flankieren. Zusammen mit der Stiftung gleichen Namens bildet der Bertelsmann-Konzern eine weltweit einflussreiche Agentur der Bewusstseinsindustrie, der Wissens- und Informationsvermittlung, der Meinungsproduktion sowie der Unterhaltungsbranche. Zu den Unternehmenszweigen der AG  gehören Buch- und Musikclubs, Musikfirmen, Verlage, Fernseh- und Radiosender, TV- Produktionsfirmen, Druckereien, inzwischen aber auch Internet-Angebote sowie Adresshandel, Medien-, Industrie- und Verwaltungsdienstleistungen.“
http://www2.bdwi.de/uploads/bertelsmann_bauer_veranstaltung_2011_okt_25.pdf

.

.

Broschüre gegen Ökonomisierung und Bertelsmann

https://medienwatch.wordpress.com/2009/08/23/broschure-gegen-okonomisierung-und-bertelsmann/

.

.

Zitat: „Die Hühner fühlten sich plötzlich verpflichtet, statt Eiern Apfeltörtchen zu legen.“  von Erich Kästner

.

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Oktober 19, 2011 um 12:24

Veröffentlicht in Allgemein

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: