medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Die Darstellung der Frau im italienischen Faschismus gestern und heute.

leave a comment »

.
Vortrag und Künstlergespräch

Die Darstellung der Frau im italienischen Faschismus gestern und heute.

Im Rahmen der Ausstellung PaintSyndicate Werkschau 2011 lädt das Organ Kritischer Kunst (OKK) am 20. Mai um 19.30 Uhr zum Künstlergespräch mit Davide Bignami. Erika Ruggeri spricht im Anschluss über das Bild der Frau im italienischen Faschismus der 20. Jahre und zieht Vergleiche zum Italien Berlusconis.

Sisters from the Homeland

Am Freitag 20. Mai präsentiert Davide Bignami seine Serie Sisters from the Homeland, in der er Frauendarstellungen aus der Zeit des faschistischen Italiens isoliert und neu kombiniert. Kritisch betrachtet er in seiner Arbeit die Produktion und Stilisierung von Geschlechterrollen im Hinblick auf nationale Ideologien. Diese Art von Repräsentation ist für ihn, damals wie heute, nicht nur ein Symptom für herrschende Machtstrukturen, sondern auch ein Instrument zum Erhalt eben dieser. Seine Arbeit stellt daher nicht nur einen Kommentar zur Rolle der Frau in der Kunst des 20. Jahrhunderts dar, sondern kritisiert auch die Repräsentation der Frau in den italienischen Medien heute.

Die Darstellung der Frau im italienischen Faschismus und im Italien Berlusconis.

Im Zusammenhang mit Davide Bignamis Arbeit spricht Erika Ruggeri über Unterschiede und Parallelen im Bild der Frau während des italienischen Faschismus unter Mussolini und heute. In kaum einem anderen europäischen Land ist mediale und politische Macht derart verwoben wie im Italien unter der Regierung Berlusconi. Der Vortrag beleuchtet das Bild der Frau im Spannungsfeld von medialer Inszenierung und politischen Machtverhältnissen.

http://www.koloniewedding.de/orten.php?ort=okkzVLzraum29&aktuel

.

okk/raum29 presents: discussione di Art-8e9

All’interno della struttura dell’esposizione di lavoro di PaintSyndicate Werkschau 2011 l’organo di Art critico (OKK) 20 maggio delle ore 19.30h

se tendra il discorso degli artisti, Davide Bignami & Erika Ruggeri. parlaranno in correlazione, sul ritratto della donna nel fascismo italiano dei 20secolo e paragonando all´Italia di Berlusconi.

Sorelle dalla terra patria
In venerdì 20 maggio Davide Bignami presenta la sua serie ´Sorelle dalla Terra patria´ nella quale lui isola le rappresentazioni della donna durante l’Italia fascista e dedurre una nuova critica, considerando nel suo lavoro la produzione e mettendo in genere dei ruoli un riguardo alle ideologie nazionali. Qualunque genere di rappresentazione è per lui, oggi come allora, non solo un sintoma per strutture di potere dominanti ma anche un strumento che si ritrova ad´orginare la stessa. Quindi il suo lavoro non solo rappresenta un commento al ruolo della donna nell’arte del 20. secolo, ma anche critica la sua rappresentazione.

La presentazione della donna durante il periodo Italiano fascista, ieri e oggi

In contestualizzazione al lavoro di Davide Bignami, parla Erika Ruggeri paragonando punti diversi e simili alla imagine della donna durante il fascismo Italiano di Mussolini e oggi. In nessun altro paise dell´Europa il potere mediale e politico e cosi coinvolto come in l´ Italia attuale di Berlusconi.

En la disertazione politica, l´imagine della donna riguarda un contesto conflittuale di recitazzione mediale e quella struttura politica di potere !

.
benvenutti, willkommen

okk-team

(((p)))

http://www.koloniewedding.de/orten.php?ort=okkzVLzraum29&aktuel

http://www.tiamoitalia.de/italien-nachrichten/vortrag-und-kuenstlergespraech-die-frau-im-italienischen-faschismus-gestern-und-heute-berlin/

http://detektor.fm/politik/frauen-gegen-berlusconi/

http://www.mein-italien.info/literatur/moravia.htm

.

.

.

.

.

.

.

»Diskurs Pfauenauge«

Mitschnitt von Italiens Premier im Netz

Im Bett von Putin mit Berlusconi

Taz | 22.07.2009 Tonbänder belasten Italiens Regierungschef Berlusconi. Sie zeigen, was er tat, als politisch Interessierte die Wahl von US-Präsident Obama verfolgten: Er traf sich mit einer Prostituierten. VON MICHAEL BRAUN

Eine Tonbandaufnahme belastet den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. „Ich geh jetzt auch duschen, und du wartest im großen Bett auf mich, wenn du vorher fertig bist.“ – „In dem Bett von Putin?“ – „Ja, in Putins Bett.“ – „Ach wie schön, das mit den Vorhängen …“

Die zur Verlagsgruppe der Tageszeitung La Reppublica gehörende Wochenzeitschrift LEspresso hatte den Mitschnitt des italienischen Callgirls Patrizia D’Addario online gestellt. Gut genug ist die Tonaufnahme, um Silvio Berlusconis Stimme zu identifizieren, um Italiens Premierminister dabei zuzuhören, wie er das Callgirl in „Putins Bett“ dirigiert:

http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/im-bett-von-putin-mit-berlusconi/

Berlusconis Fafalla(s) | »Diskurs Pfauenauge« GfoK Video  Medienwatch

https://medienwatch.wordpress.com/pfauenauge-flugschicht-09/

.

.

.

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Mai 17, 2011 um 20:35

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: