medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Frampton Feldpost | Maersk und das Meer

with 4 comments

wind-frampton-gerlach-stange-700

.

.

Peter Frampton

Bekannt wurde der Gitarrist als Mitglied der Rockband The Herd. Er spielte mit Steve Marriott (von den Small Faces) bei Humble Pie und auf Alben von Harry Nilsson und George Harrison. Sein erstes Soloalbum war 1972 Wind of Change.

Framptons Durchbruch als Solist war das sechsfache Platin-Album Frampton Comes Alive (1976) mit den Hits Do You Feel Like We Do, Baby, I Love Your Way und Show Me the Way. Zum 25-jährigen Jubiläum des Erscheinens von Frampton Comes Alive wurde das Album sowohl auf Doppel-CD, SACD und auch auf DVD-Audio in der kompletten Konzert-Fassung mit allen damals gespielten Titeln herausgebracht. Nach seinem nächsten Album I’m in You hatte Frampton einen schweren Autounfall auf den Bahamas. Wieder auf den Beinen, spielte er in der Verfilmung von Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (…)

In den 1980er Jahren kehrte Frampton zur Musik zurück, konnte jedoch nicht mehr an seine früheren Erfolge anknüpfen. 1987 tourte er mit David Bowie. In den 1990er Jahren tourte er in Ringo Starrs All Star Band zusammen mit Gary Brooker (Procol Harum), Jack Bruce (Cream) und Simon Kirke. Nachdem er 1997 bei Grand Funk Railroad gespielt hatte, erschien 1999 der Konzertmitschnitt Live in Detroit als DVD-Video und Audio-CD. Mit Bill Wyman und den Rhythm Kings tourte er ab 2000 immer mal wieder durch Europa.

Seine jüngsten Alben sind Now, das 2003 herauskam und „Fingerprints“, das 2006 erschien:

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Frampton

.


Frampton-Feldpost

Peter Frampton = Breaking All The Rules

.

.


.

.

Container-Transporte weltweit mit oder ohne Rüstung im Pool ?

Die Befrachtung der Schiffe führt nicht HANSA TREUHAND durch (Hamburg 1, Interview) Der Red. fiehl auf, dass der Reeder der HANSA TREUHAND in einem Interview mit dem TV Sender Hamburg 1, (ohne das dies abgefragt wurde) darauf hinwies, dass sämtliche Befrachtung seiner Flotte mit mittlerweile über 100 Container Schiffen nicht in „der Hand von Treuhand“ läge. Online gibt es auf der HT Website dazu einen Eintrag. Bei weiterer Recherche wird in einem Spiegel-Beitrag darauf hingewiesen, dass Maersk (Pool-Partner von Hansa Treuhand) die weltweit grössten (geheimen) Rüstungstransporte in den letzten Jahren durchführte. Was hier nicht heissen soll Rüstungstransporte (ohne/mit Wissen von HT ?) und den Befrachtungsunternehmen durchgeführt werden. Die Frage allerdings drängt sich auf.

.

hanse-treu-hand

Website HANSA TREUHAND: (…) In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die Befrachtung sämtlicher von NSB Niederelbe bereederten Schiffe von Conti, Gebab und NV seit Sommer 2001 einheitlich bei Continental Chartering in Hamburg liegt, einem 1999 zunächst nur für Conti-Schiffe gegründeten Befrachtungsunternehmen. Es gehört heute größtenteils N SB Niederelbe , sowie zu kleineren Teilen dem Geschäftsführer Peter Tamm jr. und dem Schiffsmakler Hinneberg. Die neueste Veränderung: Ab sofort werden auch die bei Martime, Elsfleth, bereederten Gebab-Schiffe von hier aus befrachtet. Bereits seit 1993 wird bei Hansa Treuhand gepoolt (…)

http://www.hansatreuhand.de/2002-06_Hansa.146.0.html

.

(…) Das Weiße Haus hielt sich zu Beginn des Geiseldramas – die größte Verschleppung von US-Bürgern in den vergangenen Jahren – zurück. Man beobachte den Fall und spreche mit der Reederei, hieß es. Diese ist der Regierung bestens bekannt, seit Jahren verschifft die US-Firma Maersk Limited, die zur dänischen Moller-Maersk-Gruppe gehört, für das Pentagon Ausrüstung, Waffen und auch geheime Technik in alle Welt :

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,618234,00.html

..

.

Seit März 2000 ist das MS »HANSA CALYPSO« bei der dänischen Reederei A.P. Moeller/Maersk Sealand beschäftigt. Das Schiff wurde auch im Berichtsjahr im Mittelmeer – Westafrika Liniendienst eingesetzt. Nach Beendigung einer Verlängerung für zwölf Monate im Februar 2005, wurde mit dem Charterer eine weitere Fortsetzung der Beschäftigung bis Juli 2007 vereinbart. Im Anschluß hat der Charterer ein Optionsrecht für weitere zwölf Monate. Der technische Betrieb des unter dem Charternamen MS »MAERSK PIRAEUS« fahrenden Schiffs verlief zufriedenstellend. Seit 2001 ist das MS »HANSA CALYPSO« Mitglied im C-16 Pool der HANSA TREUHAND-Gruppe:

http://www.hansatreuhand.de/fileadmin/user_upload/pdf/Leistungsbilanz_Einzelschiffe/Hansa_Calypso.pdf

Frame-Ton-Maersk-Hansa-Treu-Hand.html

.

SPIEGEL-Interview |  Task Force 373 | Afghanistan-Protokolle | 26.07.2010

„Wir müssen sie stoppen“

WikiLeaks-Gründer Julian Assange, 39, über sein Netzwerk, seine Mission und seine Regeln
SPIEGEL: Herr Assange, Sie veröffentlichen eine riesige Menge Geheimmaterial über den Krieg in Afghanistan. Was ist Ihr Motiv? mehr

.

.

Arkadien II = der etwas andere Elb-Spaziergang ‘09 + Indikation zur Operation

https://medienwatch.wordpress.com/arkadien-ii-der-etwas-andere-elb-spaziergang-09-indikation-zur-operation/

.

Interessant ist folgender Artikel auf Telepolis/Heise und eine Stellungnahme von Amnesty International in dem eine andere Hamburger Reederei in illegale Waffentransporte verwickelt ist:

Deutschland sorgt für Waffennachschub

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29631/1.html

Ein deutsches Containerschiff wollte US-Munition nach Israel bringen. Doch der Krieg im Gazastreifen kam dazwischen

Von Otfried Nassauer

(..) Auch die geringere Auskunftsbereitschaft hatte ihren Grund. Amnesty International hatte von dem Munitionstransport Wind bekommen und berichtet, in den Ausschreibungsunterlagen sei auch von Granaten mit weißem Phosphor die Rede (..)

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/nahost/Nahostkonflikt-Gaza-Israel;art2662,2712789

.

.
Die nukleare NATO etc.
http://www.bits.de/public/researchreport/rr12-1-4.htm

.

.


WIND WIND
Wind gehörte als erster Schüler von Erwin Panofsky zur Warburg-Schule und arbeitete nach dessen Übersiedlung nach London am Warburg Institute. Er hat Aby Warburg noch kennengelernt, der den analytischen Verstand des jungen Kunsthistorikers sehr schätzte. Wie Panofsky war Wind Ikonologe und ein Spezialist der italienischen Kunst und Philosophie. Ihren platonistischen Bildern und Vorstellungen, den heidnischen Mysterien der Renaissance ist sein Hauptwerk gewidmet.

Seine wichtigen Bücher sind die philosophische Habilitationsschrift Das Experiment und die Metaphysik (1934), das kunsthistorische Werk Heidnische Mysterien in der Renaissance (Pagan Mysteries in the Renaissance) (1958) und der kunstphilosophische Essayband Kunst und Anarchie (Art and Anarchy), die Reith Vorlesungen der BBC, 1960 gesendet, 1963 erfolgreich veröffentlicht. Dazu kommen viele kunstwisenschaftliche Essays, über Michelangelo und Pionierarbeiten zur englischen Kunstgeschichte.

Winds philosophischer Lehrer war Ernst Cassirer. Er hatte in Freiburg Husserl und Heidegger gehört, lehnte ihren Denkstil aber strikt ab. Schon Husserl hielt er für irrationalistisch und Heidegger war für ihn im Rückblick der geborene Nationalsozialist [1]. Zwei Jahre in North Carolina brachten ihn in Kontakt mit dem amerikanischen wissenschaftlichen Pragmatismus und Das Experiment und die Metaphysik ist davon geprägt. Aber schon Aby Warburg hatte seine philosophisch-psychologischen Notizen als pragmatisches Philosophieren verstanden und dennoch Hegel bewundern können.

Wind ging 1940 in die USA und kam 1955 zurück nach England. Er wurde Oxfords erster Professor für Kunstgeschichte. 1967 trat Wind in den Ruhestand.


Edgar_Wind

.

.

Rüstung: Wie Deutschland Gaddafi unterstützt(e) etc.

https://medienwatch.wordpress.com/2009/06/29/peter-frampton/

.

.

[Wasseraktie°]

artbase-projekt: Wasser für Somalia
Nicola Kaatsch* MSF, IPPNW, Lühr Henken (ehemaliger bundespolitischer Sprecher “Für Frieden und Internationales”, Grüne) , Ahmed Guled (Pres. from Organisation for Somali Unity) , Jörg Stange (artbase,gfok) | Fotos: =>[::]<=
artbase in Zusammenarbeit mit Gunnar F. Gerlach (Kunstwissenschaftler, Sofi), Gerd Stange (Künstler, Sofi), Harald Finke (Künstler, Sofi), Cornelius Buchmann (Politiker, Autor), Beate Brost (Fotografin), ECOTERRA* (Prof. Julian Bauer, Agrarwissenschaftler), Hartmut Heller (Friends of Nature, deutsche Sektion: Freunde der Naturvölker e.V.)
mit Unterstützung von Gerda Zorn (Autorin), Peggy Parnass (Autorin, Schauspielerin), Arie Goral-Sternheim (Autor und Maler), Rolf Grömmer (Druckerei), Gunter Gerlach (Autor), Reimer Eilers (Autor), Heinz Östmann (Fischer), Dr. Benjamin Leunmin (Afrikanische Union), Peter de Vries (Hutmacher und Musiker), »Notruforchester«, Mechthild Bausch, Julia Kossmann, Hajo Schiff (JournalistInnen) Schulen (Projektunterricht etc.) und v.a. …
Kunsthaus Hamburg: artbase-sofi Projekt in “Bahomas Land” auf Einladung von Mike Hentz 1994
*ECOTERRA, “Verein für umweltgerechtes Wirtschaften”
https://medienwatch.wordpress.com/2009/02/14/wasseraktie-kunstprojekt-wasser-fur-somalia/

.

.

..

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | http://www.meta-info.de | Foto: »Maersk-Wind09« Jörg Stange, Gunnar F. Gerlach GfoK Archiv, Das Experiment und die Metaphysik = Edgar Wind [:::] [:::]

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Juni 29, 2009 um 18:57

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: