medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Bildungsstreik: Hintergründe + Höhepunkt(e) des Uni- und Schulstreiks

leave a comment »

Bildungsstreik-700-09.

.

+++ Unglaublich: Laut Informationen von Schülern, wurden die SchülerInnen eines Gymnasiums in Hamburg, an der Teilnahme der SchülerInnen-Demo zum Bildungsstreik gehindert, indem sie in ihren Klassenzimmern eingeschlossen wurden sein sollen +++ Auf Nachfrage, des benannten Gymnasiums, konnte diese offensichtliche Behauptung nicht bestätigt werden: „Es gäbe zwar einen Erlass der Schulbehörde, der eine offizielle Genehmigung zur Teilnahme von SchüllerInnen an der Demo untersagt und dies während der Schulzeit nicht gestattet. Es wurde von Seiten der Schule, keine SchülerIn durch abschliessen der Klassenzimmer zur Teilnahme gehindert“. Dies wurde überzeugend seitens der Schulleitung versichert +++ Inwieweit der Erlass der Schulbehörde, durch „disziplinarische Massnahmen“, geahndet wird und den teilnehmenden SchülerInnen zum Nachteil gereicht – bleibt von Interesse +++

.

Höhepunkt des Uni- und Schulstreiks

Die zehn deutschen Bildungskrisen

.
Beim Bildungsstreik wollen am Mittwoch Schüler und Studierende groß demonstrieren – bis zu 150.000 sollen es werden. Wo sie richtig liegen und was sie total übersehen. VON C. FÜLLER & W. SCHMIDT

.

Die Taz: „Das deutsche Bildungssystem ist selektiv und ungerecht“

.

Edelgard Bulmahn, die allzu rührige Bildungsministerin der Ära Rot-Grün, sagte einst: Wir wollen mit unserem Bildungssystem in zehn Jahren wieder unter den Top Ten sein. Davon ist Deutschland trotz Fortschritten meilenweit entfernt. Das deutsche Bildungssystem zeichnet sich durch zweierlei aus – Mangel und Ungerechtigkeit. Es mangelt an Plätzen für Lernwillige von der Kinderkrippe bis hinauf zu den Hochschulen:

.
.
http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/die-zehn-deutschen-bildungskrisen/
.

www.bildungsstreik-hh.de

.
www.bildungsstreik-hamburg.de

.

www.bildungsstreik2009.de

.

19.05.2009: Größte Demonstration seit Jahren in Heidelberg – nach einer Vollversammlung zum Bildungsstreik gehen die Studierenden der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg direkt auf die Straße. Kein Wunder, denn ihre Hochschule ist pleite – die Lüge der “On-top-Finanzierung” durch Studiengebühren ist endgültig aufgeflogen:

.

http://bs.risiko09.de/heidelberg-1200-studis-auf-spontandemo/

.

.

.

Professoren-Protest gegen 10 Jahre „Bologna-Prozess“

Thomas Barth 16.06.2009

Humboldt in Bologna?

Teil 1 – Das Bologna-Schwarzbuch

Am 19. Juni 1999 unterzeichneten 29 europäische Länder die [extern] Bologna-Erklärung und gelobten damit, innerhalb eines Jahrzehnts einen gemeinsamen Hochschulraum zu schaffen. Inzwischen sind schon 46 europäische Staaten am „Bologna-Prozess“ beteiligt. Ein Erfolgsmodell?

download

.
Wohl kaum. Deutschland ist immer noch Schlusslicht der Industriestaaten bei der Bildungsfinanzierung. Seit gut drei Jahrzehnten fahren die Unis mit ca. 100 Prozent Überlast, gerade die Geisteswissenschaften werden finanziell ausgehungert: Seit 1995 gingen dort 660 der ca. 7.000 Professuren verloren. [1] An deutschen Hochschulen plagen sich mittlerweile 600.000 der insgesamt ca. zwei Millionen Studierenden in den verdichteten und berufsbezogen auf Employability getrimmten Kurzstudiengängen zu Bachelor und Master. Viele haben dabei den Eindruck, das Recht auf Bildung werde zunehmend durch bloße Berufsausbildung ersetzt, listig getarnt durch den Euphemismus „Bologna“ – als älteste Universität Europas eigentlich ein Symbol für Wissenschaft, Kultur und Bildung. Widerstand gegen Bologna kam bislang vor allem von Professoren und Hochschullehrern, oft jedoch wenig wirksam mangels einer gemeinsamen Linie:
.
zum weiterlesen bitte Link benutzen:
.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30534/1.html

.

.

Paukpädagogik

Wie zehn Jahre »Bologna-Prozeß« unsere Hochschulen ruinierten

Von Thomas Barth
.
Einmal Bildungsabbau Bolognese! In der am 19. Juni 1999 von 29 europäischen Ländern unterzeichneten »Bologna-Erklärung« wurde die Schaffung eines gemeinsamen Hochschulraums bis zum Jahr 2010 proklamiert. Durch die Einführung von Bachelor/Master-Abschlüssen sollten die europäischen Hochschulsysteme harmoniert werden. Universitäten sollten ihre Studenten schneller und billiger ausbilden und ihre Lehrpläne verstärkt an den Bedürfnissen der Industrie ausrichten: Statt dem Recht auf Bildung wurde die bloße Berufsausbildung in den Vordergrund gerückt:
.
http://www.jungewelt.de/2009/06-19/015.php
.
.
.
Hochschulkrise

Uni-Chaos-Tage beenden

SPD und Linke fordern in der Bürgerschaft die Ablösung von Uni-Präsidentin Auweter-Kurtz und ein klares Bekenntnis zum Standort Rotherbaum. VON MARCO CARINI
(…) Für die GAL versprach deren Hochschulexpertin Eva Gümbel „eine genaue Evaluation“ des Gesetzentwurfs, der bislang zu stark an die Reformen von Gundelach-Vorgänger Jörg Dräger (Jetzt im Vorstand von Bertelsmann Anm. d. Red. jst) andocke, mit denen demokratische Entscheidungsverfahren der Uni abgebaut worden seien. Bei der Standort-Frage gehe es darum, „zuerst zu prüfen, ob sich die Universität in Eimsbüttel entwickeln kann“. Nur wenn das nicht möglich sei, „prüfen wir Alternativen“.

 

.

 

http://www.taz.de/regional/nord/hamburg/artikel/1/uni-chaos-tage-beenden/
.

.

 

Denn die verbale Buße, die Auweter-Kurtz abliefert, ist ein fast perfides Zeichen eigener Selbstgerechtigkeit.

.
Brief einer Unbelehrbaren

 

KOMMENTAR VON MARCO CARINI

Ihr Abschied ist nur eine Frage von Tagen: Uni-Präsidentin Monika Auweter-Kurtz ist nicht zu halten. Die Breite des universitären Widerstands gegen sie spricht schon Bände und ist geradezu beispiellos. Die Art und Weise, in der sie Kritik begegnet zeigt auch, dass diese absolut berechtigt und das Tischtuch zwischen ihr und großen Teilen der Universität zerschnitten ist(…)
.
http://www.taz.de/regional/nord/hamburg/artikel/1/brief-einer-unbelehrbaren/

.
.

Studenten stürmen Hörsäle

Bildungsstreik in Deutschland

12.11.2009, 16:29

Von Tanjev Schultz

Deutschlandweit haben Studenten zahlreiche Hörsäle besetzt. Die Proteste richten sich gegen die Lehrsituation und hohe Gebühren. Manchmal auch gegen mehr.

http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/938/494277/text/

.

Seite wird erweitert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: