medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archive for April 10th, 2009

Aufruf zum Hamburger Ostermarsch 2009 am 13. April

leave a comment »

http://freenet-homepage.de/hamburgerforum/aktuelle.html

Ostermärsche und -aktionen 2009

Aufrufe der Veranstalter Aufruf zum Hamburger Ostermarsch 2009 am 13. April Kriege beenden! Abrüstung statt Sozialabbau! Für eine Friedensstadt Hamburg!

Hamburger Forum

Der Finanzkrise folgt die Wirtschaftskrise und steigende Massenarbeitslosigkeit.

Mit Steuermilliarden soll der Casino-Kapitalismus gerettet werden. Der Kampf gegen die Klimakatastrophe bleibt auf der Strecke. Der Hunger in der Welt nimmt noch weiter zu, weil die Lebensmittelpreise steigen, die Hilfen aber nicht.

Auch bei uns wächst die Armut, besonders bei Kindern und Alten. Doch die Rüstungsausgaben werden weiter erhöht.

Unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Terror führen die reichen Länder imperialistische Kriege, um rohstoffreiche und geostrategisch wichtige Regionen unter ihre Kontrolle zu bringen. Die USBesatzung im Irak hält an, weiter unterstützt durch die Bundesregierung. Der Krieg in Afghanistan eskaliert und greift auf Pakistan über. Die Zahl der Opfer steigt, die Not der Bevölkerung nimmt zu. NATO und Bundesrepublik setzen noch mehr Truppen ein. Die Bundesregierung treibt Deutschland immer weiter in diesen Krieg hinein.

Der Kampf gegen den Terror muss herhalten für den Abbau demokratischer Rechte, den Umbau der Bundesrepublik zum Überwachungsstaat und neue Möglichkeiten zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren.

Die Bundesregierung unterstützt die völkerrechtswidrige Kriegs- und Besatzungspolitik Israels gegen Palästina, auch mit Rüstungsgütern. Dadurch ist sie mitverantwortlich für die Leiden der palästinensischen Bevölkerung sowie die Gefährdung der gesamten Region und einer friedlichen Zukunft Israels.

Im April dieses Jahres feiert die NATO ihren 6O. Gründungstag. Laut Vertrag ist die NATO ein Verteidigungsbündnis mit beschränktem Einsatzbereich, das an das Völkerrecht gebunden ist, welches Angriffskriege verbietet.

Tatsächlich hat sie sich zu einem Bündnis für weltweite Aggressionskriege entwickelt, wie auf dem Balkan und in Afghanistan. In Europa betreibt sie mit ihrer Osterweiterung und der Raketenstationierung eine gefährliche Einkreisungspolitik gegen Russland.

Nach dem Ende der Ära Bush setzen viele ihre Hoffnung auf Obama. Die Friedensbewegung ist da skeptisch, schon weil er mehr Truppen nach Afghanistan schicken will. Die US-Friedensbewegung erhöht den Druck für eine Friedenspolitik und verstärkt den Widerstand gegen die Kriege im Irak und in Afghanistan. Gerade im Wahljahr 2009 wollen auch wir den Druck auf unsere Regierung erhöhen:

Gegen eine Politik des Krieges, des Sozialabbaus und der Einschränkung demokratischer Rechte!

http://freenet-homepage.de/hamburgerforum/aktuelle.html

Kriege beenden – Konflikte beilegen

Written by medienwatch & metainfo

April 10, 2009 at 20:56

New York = MAY DAY

leave a comment »

April 3 & 4: March on Wall Street
Bail Out the People Movement | Donate | Download BOPM Working Paper


What’s next after April 3rd and 4th?

WE MUST NOT LET RACISM DIVIDE WORKING PEOPLE MARCH WITH US ON

MAY DAY

On April 3rd & 4th, around the country thousands converged on Wall Street, Los Angeles, and Raleigh, N.C. to demand “Bail out the people, not the banks and corporations.”
may 1
Clearly, the fight to bail out the people will not end in April. We must continue to build a movement that will guarantee jobs, homes, health care, an end to repression and war, and everything the people need during this growing economic crisis.

What’s next? Come out on May 1st! In 2006, immigrants and their supporters demonstrated in record numbers. They held some of the biggest demonstrations not seen in decades and decades. They demanded an end to the unbelievably repressive proposed legislation, the Sensenbrenner bill which penalized immigrant workers. The Bush administration attempted to criminalize going to work.

This legislation was directed against all U.S. workers.

Since 2006, workers have come out to commemorate May 1st, International Workers Day. Despite the raids and deportations, immigrant workers, the sector whose struggle bore May Day in Chicago two centuries ago, have revived May Day, a day celebrated by billions around the world every year. In 2005, workers and activists reclaimed May Day once again and held several May Day demonstrations in New York City and elsewhere.

There is now a great opportunity for workers in general to help continue reviving the legacy of May Day in the spirit of unity and common interest.

Now more than ever the union saying “An injury to one is an injury toMay 1 all” is relevant. Immigrant rights are workers rights. Workers rights are immigrant rights. The struggle of one is the struggle of the other. The globalization of the banks and corporations demonstrate that there must be no borders in the workers struggle.

The Gestapo-like raids and deportations, the criminalizing of workers, the beatings and killings are meant to divide us, to keep us fighting one another instead of the real enemy.

These attacks are used to further cop killings and criminalization of Black & Latino(a) youth. They are used to justify the neglect and cutting of vital services and education, especially towards communities of color. They are used to help feed racist divisions and apathy on the part of white workers in relation to the conditions of people of color. And they attempt to hide Wall Street’s theft of pensions and homes while money is diverted to the banks and for imperialist war abroad.

Are not immigrants forced to come here as a result of U.S. foreign and economic policy? Is it immigrants who foreclose homes or shut down factories and move them abroad where labor is more exploited? Who is it that is bailing out the rich, while the poor and working class bear the brunt of a crisis they did not create?

With solidarity and unity there is victory! The Bail Out the People Movement urges everyone to take the next step after April 3/4 and come out in record numbers on May 1st. Actions will be held in cities around the country, from the east and west and from the north to the south.

We urge you to organize a Bail out the People contingent at these events.

May 1st 2009 marks the first 100 days of the Obama administration. A united movement of people with documents and without, Black, Latino(a), Asian, Arab, Native and white, young and old, employed and unemployed, women, men, LGBT or straight, able-bodied and disabled, will send a clear message to Washington and to Wall Street:

  • Bail out the people, not the banks or corporations!
  • Jobs, not jails! Pass EFCA (Employee Free Choice Act)!
  • Stop the foreclosures! Union jobs with union wages for all!
  • Stop the raids & deportations!

For a list of cities with May 1st actions visit the BOPM website:

www.bailoutpeople.org

You can also call us at: (New York) (212) 633-6646 or (Los Angeles) (310) 677-6407 or email us at http://bailoutpeople.org/cmnt.shtml

Written by medienwatch & metainfo

April 10, 2009 at 02:22

Veröffentlicht in Allgemein

puzzelink_evidenz.12 [ parametrie … parodiese ] =

with 3 comments

.

.

Et in arcadia lego!

Hafencity ohne Hafen. Hatte man nicht schon den Versuch unternommen, die alten Segelschiffe aus dem Museumshafen Neumühlen in den Sandtorkai zu schippern? Eine Via Nostalgia, um den Charme des zukünftigen Hafen-Paradieses zu steigern. Nun wurden sie wieder zurückgepfiffen. Der Ort ist wieder Hafenlos.

Es bleibt beim vielzitierten „Würfel-Husten“. Die frischgebauten Kästen in Reihe drei und vier lassen nur noch einen Kommentar zu: „Et in arcadia lego!“

Es fehlen: Bäume, Plätze, Schulhöfe, Hinterhöfe, Spielplätze, Friedhöfe, Straßenbahndepots, Liegewiesen, Schwimmbäder – und vor allem Wege zum Wasser! Orte, die es im Karolinenviertel in großer Vielzahl und verblüffender Schönheit zu sehen und zu erforschen gibt (vielleicht bis auf Friedhöfe und Straßenbahndepots). Ein Vergleich der Viertel lohnt sich!

Elphi und Hafen-City können – man staune – ohne Stadt-, City und Hypo-Real-Estate-Bank gebaut werden; die sind nämlich pleite und werden gerade mit unseren Steuergeldern saniert. Wo kommt das ganze Geld eigentlich plötzlich her, das sonst bei Kindergärten, Bücherhallen, Schulgebäuden usw. notorisch fehlte!?

Also, Bauhandwerker: Auf! Auf! Zum Generalstreik! Steuer für Reiche! Abwrack-Elphi! Ende des Wachstumswahns! Verstaatlichung der Banken!

U-Bahn zu Grünspahn!
Wide Site zu Wild Side!
Weichenumstellung statt Krisenmanagement!

Sonst: BLANKER HANS !!!

.


.

.

Bewerben!

.

http://www.puzzelink-evidenz.de/pe12.html

https://medienwatch.wordpress.com/hafencity-u-4-2011-von-iso-lation-x-nach-iso-lation/

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,556104,00.html.

http://www.hafencitynews.de/index.php?option=com_content&task=view&id=282&Itemid=1

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de | Fotos + Bildbearbeitung: David u. Jörg Stange


Written by medienwatch & metainfo

April 10, 2009 at 00:30