medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Die Wurzeln der Krise: Der Kapitalismus ruiniert sich selbst

with one comment

runinart-rose-stange160Die Ursache der Krise

Der Kapitalismus ruiniert sich selbst

Zwischenruf

Blasen im Kopf

Geld vernichten ohne Sinn und Verstand. – In Wirklichkeit war das Geld schon vorher nicht da, es wurde per Tastendruck als erfundener + behaupteter Wert, ohne reale perspektivische Deckung, als „Hedgefonds-Derivate-Pyramidenspiel“ (HDP) aufgemacht und ausgebaut. Bis das Ganze als gigantische Luftsummen-Blase platzte. Jetzt passiert das sozusagen Rückwärts, als „Billionen-Nullsummenspiel“ – als „rezeptorische Schuldverschreibung“ auf destruktive Endzeitstimmung angelegt. Die Steuerzahler haften als Bürgen per Tastendruck und es türmen sich gigantische Schulden in den drangsalierten Staaten auf. Das „Schuld-Geld“ fehlt dann zur Verteilung als Haushaltsmittel im Sozialen etc. – in den Ländern und Kommunen. Auch dieses Geld wird nicht gedruckt, sondern via Taste in die Bankenpyramide eingezinst und abgesaugt. Als systemische Druckblase an die Kindes-Kinder-Kinder etc.pp((p)) = Als Verschuldungsanlage noch vor ihrer eigentlichen Geburten, in die Zwangsjacke der Abhängigkeit neoliberaler Parameter überwiesen. Unter der vielbeschworenen Aufgabe und behaupteter staatlicher Souveränität, den Privat-Banken übereignet.  Und damit dem sozialen Geist und Gedanken der Verfassungen, das SOZIALE° – der eigentliche Kitt einer lebendigen Gesellschaft,  die demokratische Grundlage entzogen. Staatsbankrott(e) und Aufstände sind damit vorgrammiert. Erkennbare Auswüchse und ihre Folgen sind  unübersehbar vorhanden. Ist das die eigentliche „Triple O-Strategie“, – der eigentliche, perfide Erfolg des sogenannten Raubtierkapitalismus, – die Überführung in ein zunehmend reglementierenden, repressives System? Der Weg in eine (faschistoidzentralistischen) Weltordnung und Weltregierung?

Da hilft nur noch die Erkenntnis als aufrichtige Besinnung. Ihr Schirm und (medialen) Mützenmacher etc. es ist an der Zeit umzusteuern, um eine Wertegesellschaft – eine dem Gemeinwohl verpflichtete andere Finanzwirtschaft global zu installieren. Welche dem Gemeinwohl verpflichtet ist. Das ist doch wohl systemisch als relevant wahrzunehmen, zur Rettung und zum Ausbau der „Reste-Demokratien“, in dringlich soziokultureller Notwendigkeit, allen Menschen, ein zwingendes Anliegen.

Ein ethisches „Weltgerichtsverfahren“ wegen (Anlage-)Täuschung, Betrug, Untreue, Spekulation und Korruption. Wegen rücksichtsloser Aneignung der Steueraufkommen und damit Haushaltsmittel des Bundes und der Länder. Der ins Scheitern überführten und drangsalierten, in ihrer Existenz bedrohten Menschen, durch Entlassungen zur Schaffung eines sogenannten“schlanken (privatisierten) Staates“ (Bertelsmann und andere Think-Tanks), erfordert juristische Verfahren- insbesonder die politische Erkenntnis dieses Desasters.  (Joseph Stiglitz, US-Ökonom Galbraith). Die Milliarden sind für jene Banken, welche sich am Casinobetrieb eben nicht beteiligt haben – sind diese Mittel umzuschichten. Zur erweiterten, nachhaltig wahrnehmbaren Umgestaltung in Folge.. Auf die wirklichen Werte von Gesellschaft wie Gemeinwohl und kultureller Identität, zur Möglichkeit gestaltbarer Sinnstiftung, der sozialen Verantwortung verpflichtet, dass ist der ethische Auftrag der Verfassungen. Eine Ethik des nachhaltigen wirtschaften, ist das oberste Gebot der Stunde. Am Jahrzehnte hängenden Tropf der Großbanken bedeutet in der Konsequenz Staatsbankrott(e), massiv finanzmarktorientierte Gängelung, dass ausbluten sozialer Strukturen durch Privatisierungen, vor dem Hintergrund vordergründigen Profitinteresses durch Gewinnmaximierung etc.. Unterworfen dem willkürlichen Diktat der Egomanie international operierender Großbanken, im Schulterschluss multinationaler Konzerne.

Die Staatsanwaltschaften sind untätig weil sie dem Finanzminister gegenüber weisungsgebunden sind und daher ein juristisches Eingreifen unterbunden wird. Das ist nach objektiven Rechtsempfinden grundgesetzwidrig. Weil durch Unterlassung und Unterbindung die Handlungsfähigkeit eines rechtlichen Organs, nämlich das der Gerichtsbarkeit, eine Säule des Grundgesetzes, und damit ein Instrument und Grundlage von Demokratie, ausgehebelt wird. Der „Geist von Demokratie“ zusätzlichen Schaden nimmt und sukzessive unterminiert – für alle bereits, durch zunehmende Existenzbedrohumg spürbar ist.. jst/gfok

,

„Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der Papst und der Zar, Metternich und Guizot, französische Radikale und deutsche Polizisten. Wo ist die Oppositionspartei, die nicht von ihren regierenden Gegnern als kommunistisch verschrien worden wäre, wo die Oppositionspartei, die den fortgeschrittenen Oppositionsleuten sowohl wie ihren reaktionären Gegnern den brandmarkenden Vorwurf des Kommunismus nicht zurückgeschleudert hätte?“

So schreiben Friedrich Engels und der neuerdings wieder viel zitierte Karl Marx im Vorwort zum „Kommunistischen Manifest“ über das Gespenst ihrer Zeit, den Zusammenschluss der Arbeiter, dessen Erfolg er sich erhoffte. Das Gespenst von heute ist die Forderung nach Umgestaltung wider die Gestaltungsparameter der Ökonomisierung aller Lebensbereiche der Gesellschaft zugunsten einer dem Gemeinsinn überantworteten Gesellschaftsform. (…)

*

[taz] Von wegen Sozialismus! Nicht die Vermögen, die Schulden der Banken werden sozialisiert. Der Staat pumpt Steuergelder von morgen in ein kaputtes System. Das ist die eigentliche Krise. VON FRIEDRICH KROTZ |

http://www.taz.de/1/archiv/dossiers/dossier-finanzkrise/artikel/1/der-kapitalismus-ruiniert-sich-selbst/

http://www.meta-info.de/index.php?newsfull=1&lid=32740&rubrik=politik

Die Geier kreisen über sich selbst

Der Neoliberalismus im systemischen Auftrag des Kapitalismus frisst alles – durch Krieg(e) die Menschen – nun sich selbst?

Parameter zur Änderung: Die Produktion von ökologisch-ökonomischer Nachhaltigkeit schafft Inhalte, Strukturen und Produkte, die sich am Bedarf des Menschen und einer gerechten Verteilung orientieren. und verpflichten. Genossenschaftliche Modelle als Alternative, die am tatsächlichen Bedarf der Gesellschaften orientiert sind, können konzeptionell ein Rettungsanker sinnstiftender, aufrichtiger Änderung sein. Die Diskussion um ein bedingungsloses Grundeinkommen muss „systemisch-perspektivisch“ eine Struktur bekommen, die überzeugend ist. Ansätze sind  in den Vorlagen erkennbar: Hier müssen die (Konsum)Steuergelder fliessen. Die Wahn-Vision: »Hypo Real Estate« konvertiert und konvergiert in Folge zu einer nachhaltigen „sozial-förderativen Bank“ (SFB) mit Ohr, Aug(e), Herz und Hirn -mit einem Aufsichtrat fund Gremien ür Gestaltungsfragen etc. Eigentlich eine »DADA-Bank« zur Unterstützung nachhaltiger Projekte mit der Lufthoheit zur operativen Einbringung gesellschaftlicher Verantwortung -zugunsten eines „sur-realen Kapitalbegriff“ => der Gestaltungsbegriff als das eigentliche Kapital ,mitdenkender und mitgestaltener Menschen.

°DADA = D wie Difference A wie (na, sie wissen schon) D wie Dora und A wie (sie wissen schon) Jörg Stange, gfok

*

US-Ökonom Galbraith: Bankenrettung durch Insolvenz
Steinbrück: Politiker des Jahres
Aufgedeckt: Regierung und Medien verschleiern wahres Ausmaß der Finanzkrise
Kollaps des Dollar beginnt
Konjunkturprogramm: Abwehr gegen deutsche Schmarotzer
Neoliberalismus am Ende – Was nun?
Wie der Schein trügt: das geschönte Konmjunkturpaket der Bundesregierung
Chefvolkswirt der Deutschen Bank befürwortet Keynesianismus
SZ im Kampf gegen sozial orientierte Konjunkturprogramme
Der deutsche Marsch in die Krise und die Alternativen

Langsam wird klar, wie groß das Ausmaß der potenziellen Katastrophe ist. Der Neoliberalismus hat der Welt das größte globale Desaster seit Hitler und Stalin beschert. Tolle Bilanz.

http://www.taz.de/1/archiv/dossiers/dossier-finanzkrise/artikel/1/der-ueberfordert

.

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit

http://www.taz.de/regional/nord/kultur/artikel/Hash=41f4c683cd

*Ruinart | Moët Hennessy – Louis Vuitton 1=[::] 2=[::] foto: ruinart, jst/gfok

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Februar 19, 2009 um 07:15

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: