medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Bad Bank: die Täuschung der Öffentlichkeit durch Bundesregierung und Deutsche Bank

leave a comment »

cropped-quadrate-thumpnails-justice-gfok

.

„Unser Land wird betrügerisch geplündert – wo bleiben die Juristen?“

meta-info.de | nachdenkseiten.de | In den vergangenen Wochen flammte wiederholt die Diskussion zur Etablierung einer sogenannten „Bad Bank“ in den deutschen Medien auf. Nun verdichten sich die Indizien, dass es sich dabei um ein Ablenkungsmanöver der Bundesregierung handelte, um die Öffentlichkeit darüber zu täuschen, dass die Installation einer „Bad Bank“, gegebenenfalls auch mehrere entsprechende Institute – längts durchgeführt wurde: unter falscher Flagge.

Die heute bekannten Indizien weisen darauf hin, dass tatsächlich die Hypo Real Estate (HRE) in der Funktion einer „Bad Bank“ arbeitet. In dieser Funktion musste sie gerettet und zwischenzeitlich mit mehr als 100 Milliarden Euro aus Mitteln des deutschen Steuerbürgers „gerettet“ werden.
Die „Rettung“ dieser maroden Bank verdankt sich dabei der Tatsache, dass sie aufs Schwerste belastet wurde und wird mit den toxischen Papieren insbesondere der Deutschen Bank.

Die Deutsche Bank „wäscht“ mithilfe der HRE dabei ihren viele Milliarden schweren Wertpapierschmutz: der „Giftmüll“ wird von der Deutschen Bank an die HRE übertragen: diese kauft die Papiere der Deutschen Bank auf. Damit sie zu diesem Geschäft fähig ist, nimmt sie einen „Kredit“ der Deutschen Bank auf. Dieser Kredit / die so geschaffene Verschuldung der HRE wiederum wird vom Steuerzahler beglichen, so dass die Deutsche Bank auf diesem Umweg den Erlös für ihren „toxic waste“ erhält, während Ackermann zur gleichen Zeit versichern kann, seine Bank nehme keine Mittel des Rettungspakets in Anspruch.

„Unser Land wird betrügerisch geplündert – wo bleiben die Juristen?“

Dies Verfahren muss – wie in einem Leitartikel der FAZ erklärt – letztlich als Fall für die Staatsanwaltschaft gelten. Sein Charakter als betrügerisches Verfahren wird spätestens dann offensichtlich, wenn die bisher verschwiegenen Details der Öffentlichkeit bekannt würden.
Albrecht Müller, früher Berater Willy Brandts, erklärt zu den von ihm recherchierten Vorgängen: „Unser Land wird betrügerisch geplündert“

Verdunkelt werden die Geschäfte, die Wäsche der schmutzigen Papiere für die Deutsche Bank durch die HRE durch die Tatsache, dass zur Regulierung der HRE ihre Geschäftsführung an die Deutsche Bank übertragen wurde!
Vor dem Hintergrund der bisher bekannten Indizien ist eine Komplizenschaft der Bundesregierung mit diesen, mit großer Wahrscheinlichkeit als betrügerisch anzusehende, Geschäften zugunsten der Deutschen Bank auf Kosten des Gemeinwesens anzunehmen.
Eine Untersuchung bzw. genauere Beleuchtung dieser Vorgänge hätte damit mit großer Sicherheit einen Rücktritt der Bundesregierung oder zumindest von den verantwortlichen Politikern: Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück zur Konsequenz.

Der Schluß ist naheliegend, dass bereits der Rückzug von Wirtschaftsminister Glos und des Chefs der zuständigen Behörde, der SoFFin auf diese Vorgänge zurückzuführen ist.

Die Einrichtung einer „Bad Bank“ wurde von Ackermann bereits vor 6 Jahren, im Jahr 2003 gefordert, damals unter der Regierung Schröder und Finanzminister Eichel. Eine Indiskretion, nach der dies Vorhaben u.a. im „Handelsblatt“ bekannt wurde, verhinderte diese Initiative.
Ersatzweise wurden später die HRE und diverse deutsche Landesbanken hierfür genutzt.

Neben der HRE und den öffentlichen Banken liegt der Verdacht derzeit nahe, dass auch die mit umfangreichen Steuermitteln subventionierte Commerzbank die Funktion einer „Bad Bank“ übertragen wird.
Damit wäre praktisch jede Bank, für die ganz oder teilweise der Steuerbürger haftet, kontaminiert mit mit dem von Ackermann und anderen spekulierenden Privatbanken gehandelten und transferierten finanziellen „Giftmüll“.

Bei sämtlichen Vorgängen im Kontext der bisherigen „Bankenrettungs“-Massnahmen wurden praktisch durchweg die Details der Geschäfte, die Verluste im Umfang von Hunderten Milliarden verursachten, verschwiegen. Anzunehmen ist nach dem Stand der Dinge, dass ein wesentlicher Grund für die Verschwiegenheit darin zu suchen ist, dass die Deutsche Bank diese Geschäfte initiierte bzw. darin involviert ist.
Das Bekanntwerden dieser Detail wäre mit großer Wahrscheinlichkeit gleichbedeutend mit dem Ender der Deutschen Bank.

Bis es an diesen Punkt kommt, werden Woche für Woche weiterhin viele Milliarden des deutschen Steuerbürgers verbrannt werden, um die gigantischen Löcher zu stopfen, die die verlorenen Wettgeschäfte der Deutschen Bank bzw. ihr Transfer auf den Rücken des Gemeinwesens verusachten.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=3730
http://www.faz.net/
http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=3743
www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29006/1.html
http://www.nachdenkseiten.de/?p=3722

Originalartikel bzw. ergänzende Info hier

*


http://www.meta-info.de/index.php?newsfull=1&lid=32944&rubrik=politik

Advertisements

Written by medienwatch & metainfo

Februar 15, 2009 um 10:57

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: