medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archive for Dezember 10th, 2008

Doctor Love Power And The Cheap Male Prostitutes & The Toast Future

mark-dr-thunder-power-500

23.12.2008 Halleluja!

DOCTOR LOVE POWER AND THE CHEAP MALE PROSTITUTES : gefärbte Haare, goldener Anzug, Schmerbäuche, alkoholrote Nasen, schwankend schwingende Tanzschritte und Rumpel’n’Rausch aus echten Instrumenten.

Ein letzter Abend voller Hoffnung, dann ist doch wieder Weihnachten
und alle unheimlich glücklich!

Und weil ja vier, wenn auch sehr attraktive junge Herren nicht unbedingt ausreichend sind, haben sich

DOCTOR LOVE POWER AND THE CHEAP MALE PROSTITUTES

noch drei viel jüngere sehr engagierte Jungs dazu geholt, von denen andere sagen, sie sähen auch ganz gut aus: TOASTED FUTURE!

Die stellen sich so vor!

toast-500.
„Wir sind TOASTED FUTURE und machen Rockmusik mit britischen Einflüssen.
Den Namen haben wir unter hunderten anderer Ideen deshalb ausgewählt,
weil wir uns auf unsere Zukunft freuen und alle gerne Toast essen.“
Gäste des Music Club Live in der Fruchtallee 36 können sich dann am
23. 12. ab 20 Uhr selber ein Bild machen. Äußerungen gegenüber DOCTOR
LOVE POWER AND THE CHEAP MALE PROSTITUTES
über Äußerlichkeiten werden allerdings extrem hart geahndet!

Eintritt 7 Euro!
<<< Für wichtige Leute von großen Plattenfirmen (zum gesonderten
Verständnis: „Major Labels“), verarmte Millionäre, die gerade nicht
genug in der Tasche haben 70 Euro! >>>

.

.

We rock the boat!


DOCTOR LOVE POWER AND THE CHEAP MALE PROSTITUTES

.

Original Hamburger Schietwetter? Wir sind zwar sehr zarte und einfühlsame Wesen, aber eben auch Hamburger und die MS Hedi, die wir heute Abend bespielen werden, ist überdacht.
Also seid keine Weich… und genießt mit uns den Hamburger Hafen, jede Menge Lieder über das Wasser und die Fernweh und natürlich ein paar erfrischende Getränke!

Ab 19 Uhr fährt die Barkasse MS Hedi im Stundenrhythmus von der Landungsbrücke 11 hinaus, durch die beschämend hässliche Architektur der neuen Hafencity, die schönen Fleete in der Speicherstadt und hinaus auf den Fluss, der Hamburg seine Pfeffersackdichte und dem Musiker die Sehnsucht nach der großen weiten Welt beschert: Elbe.

Auch im vergangenen Jahr war uns das Wetter nur mäßig gnädig. Bilder von dieser Ausfahrt gibt es auf unserer brandneu gestalteten Website http://www.doctor-love-power.com im Video „Green River“ zu sehen. Über die Website ist auch unsere super heiße Scheibe „On Our Way To Odessa“ direkt bei uns zu bestellen! Das sind große Mengen vorrätig, Freunde, Verwandte, Geliebte und sinnlos Angebetete können also großzügig beschenkt werden! Wem unsere Selbsteinschätzung („großartig, einzigartig, wunderschön!“ als Werturteil nicht genügt (shame on you!), findet dort unter „Presse“ eine Reihe von Kritiken, besonders explizit bei „rocktimes“ und auch sehr schön im aktuellen OXMOX-Heft!

Selbstverständlich gibt es auch heute eine limitierte Auflage auf der MS Hedi käuflich zu erwerben!

We rock the boat!


DOCTOR LOVE POWER AND THE CHEAP MALE PROSTITUTES

.
http://www.doctor-love-power.com

Werbeanzeigen

Written by medienwatch & metainfo

Dezember 10, 2008 at 19:42

Van Gogh „Weizenfeld als Cashmerejacke“ Wieviel Ohr muss sein?

leave a comment »

foto: jörg stange, „pariser selbstbildnisse“

.

Schrecklich, dieser Mythos vom Künstler

Stefan Koldehoff  stößt den berühmten van-Gogh-Biografen Julius Meier-Graefe vom Sockel Von Christel Heybrock
„Aber hat der Maler sich wirklich das Ohr abgeschnitten und anschließend einer Prostituierten überreicht, wie die Legende sagt? Stimmt nicht, betont Herausgeber Walter Vitt im Nachwort zu Stefan Koldehoffs kritischem Bändchen „Meier-Graefes van Gogh“. Die Sache mit dem Ohr, das in Wirklichkeit nur angeschnitten, nicht abgeschnitten war, ist eine Zeitungsente von 1888, andernfalls sei, so Vitt, van Gogh auf der Stelle verblutet“.

http://www.kunstundkosmos.de/Bildende-Kunst/Koldehoff-vanGogh.html

.

.

Kunst

Was wirklich mit Van Goghs Ohr geschah

Von Uta Baier 9. Dez. 2008 |

Neue Spekulationen über van Goghs abgeschnittenes Ohr. Zwei Autoren behaupten jetzt, dass sich der Maler nicht selbst verstümmelt habe – sein Freund Paul Gauguin sei es gewesen. In ihrem Buch „Van Goghs Ohr“ erzählen sie akribisch den Kriminalfall. Dabei spielt eine Hure* eine tragende Rolle.

http://www.welt.de/kultur/article2852603/Was-wirklich-mit-Van-Goghs-Ohr-geschah.html
.

*Prekäre gesellschaftliche Situation

.

Das Ohr von Vincent van Gogh

Wir müssen einen Schnitt machen

Von Bärbel Küster
Das Zeug zum Krimi: Ein neues Buch bezweifelt, dass Vincent van Gogh sich selbst das Ohr abhieb.
Kirk Douglas schaut in den Spiegel, in dem sich ein von Angstzuständen zerwühltes Ich zeigt, er ist außer sich, reißt sich vom Spiegel los, die Kamera verharrt, das Nachtcafé erscheint, und aus dem Off ertönt ein schrecklicher Schrei. Vincente Minnellis berühmter Film „Lust for Life“ von 1956 zeigt die Schlüsselszene nicht:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/das-ohr-von-vincent-van-gogh-wir-muessen-einen-schnitt-machen-1.470931

.


.

Wissenschaft & Forschung

Deliriendes Diskursivum / Diktion der Farbe

Van Gogh schnitt sich beim rasieren in das rechte Ohr ?

Nein ! aus Van Goghs Perspektive in das Linke Ohr – er malte sich nach dem Blick in den Spiegel – seitenverkehrt.

Hätte Vincent van Gogh sich das Ohr abgetrennt oder Paul Gauguin ihm das Ohr im Streit, mit dem Degen abgeschlagen, wie neuerdings kolportiert wird, wäre er nach medizinischen Erkenntnissen verblutet: Es kann natürlich sein, dass er sich in seiner Verzweiflung tatsächlich ein Stück vom Ohr an/abschnitt. „Nichts Genaues weiß man nicht“: Allein die Vorstellung reicht.

Wir stehen jetzt vor dieser Tatsache – meinem festen Vorsatz, tot zu sein für alles, außer für meine Arbeit.“ (Brief 313 an Theo)

Seine Lage war gesellschaftlich betrachtet (temporär) äußerst prekär. Farbe teuer, dass Rot insbesondere an Delacroix abgearbeitet ! Bitte Link benutzen => [::] Weiß war noch in großen Tuben vorhanden…  In weiser Voraussicht dramaturgisch und expressionistisch opportun, wurde aus dem blutenden Ohr „der Kopf-Ohr-Verband in Weiß“. (Dante)

Das Blut aus seiner Wunde setzte er für lebensnahe Aquarelle ein. („Blutende Laken“ 1888 verschollen) Im Weiß, des frisch gestohlenen Gemäldes „Mohnblumen in weißer Vase“ aus dem Museum in Kairo, ist deutlich erkennbar, wie ihm bereits 1886 beim malen der weißen Vase (rückseitig noch Zinnober = eine Redewendung im Sinne von „wertlos“ im Einsatz) wieder mal das Rot ausgeht… 1889/90 in seinen Getreidefeldergemälden ist Rot akzentuiert vorhanden – als letzte (Leidens)Tupfer… Tiefes Blau für den bereits „entvölkerten Himmel“. Gelb fürs Sonne tankende Getreide (wo er sich selbst aus Verzweiflung anschoss). Schwarz für die Raben als Vorboten drohenden Unheils und Spiegel seiner seelischen Verfassung

Die durchschlagende Erkenntnis: „Die Landschaft malt sich selbst!“ verschwamm am Wahrnehmungshorizont ihn umgebender Lethargie, Entsagung und Enge:  „Sie harren der tradierten Tragik!“ – trieb Vincent van Gogh in die Aussichtslosigkeit und in Schüben in den Wahnsinn.

Vincent van Gogh war tief beindruckt vom Rot des Malers Eugéne Delacroix. Er reiste deshalb (!) nach Paris – in den Louvre um dort sein „schreiendes Rot in sich aufzunehmen“.

Sklerotium 22.08.2010 (Diskurs(e) leicht gemacht).

Aus der Diktion de der Farbe und Unverständnis und Ignoranz seiner Umgebung wurde rekurierte sich sein Ende

[..] Im Sommer erlitt er einen schweren Anfall, in dessen Verlauf er (ebenso wie während eines weiteren Anfalls Ende des Jahres) versuchte, giftige Farben zu schlucken, was möglicherweise als Selbstmordversuch gewertet werden kann. mehr

.


Weizenfeld unter einem Gewitterhimmel (1890)

.

Vincent Van Gogh

Das letzte Werk

20.09.2010
Von Stefan Koldehoff
Sein Weizenfeld unter tiefblauem Himmel, gemalt im Juli 1890, gilt als das letzte Bild, das Vincent van Gogh malte. Im November wird es in New York versteigert.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/vincent-van-gogh-das-letzte-werk-1.792084

.

.

.

 

Vincent Van Gogh „Mohnblumen in weisser Vase“ 1886

[::]

.

.

Van-Gogh-Gemälde aus Museum in Kairo gestohlen

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1029749

.

Van Gogh-tavla stulen i Egypten

http://www.ot.fi/Story/?linkid=123987
.

.

Schlafmohnblumen

Gestolen Van Gogh toch niet gevonden

http://www.trouw.nl/nieuws/nederland/article3175541.ece/Gestolen_Van_Gogh_toch_niet_gevonden.html

.


Furat pentru a doua oară, un tablou Van Gogh de 50 milioane de dolari încă nu a fost găsit

http://www.adevarul.ro/cultura/arta_in_lume/Furat-tablou-Van-Gogh-milioane_0_321567847.html

.

.

Von Gunnar F. Gerlach

Mythos und Ambivalenz der Bilder zwischen Wirklichkeit, Wahrheit und Wahn

„Es ist dieselbe Sehnsucht, die die Ausgestoßenen der Gesellschaft verbindet, seien sie nun ausgestoßen von der kaltherzigen Brutalität des Philistertums, oder seien sie Verworfene aus eigener, vom Temperament diktierter Machtvollkommenheit.(…)…- sie sind die engsten Verwandten der gutmütig belächelten, als Folie philiströsen Größenwahns spöttisch geduldeter Künstlerschaft, die in ihrer verzweifelten Verlassenheit mit der Sehnsucht eines erhabenen Zukunftsideals die Welt befruchtet. Verbrecher, Landstreicher, Huren und Künstler – das ist die Boheme, die einer neuen Kultur die Wege weist.“ Erich Mühsam  mehr

.

.

Foto (oben): Jörg Stange, Schlafmohn [::] »Mehr Ohr statt Uhr« 1995  | Hamburger Kunsthalle: Uwe M. Schneede: „Pariser Selbstbildnisse“ | „Diskurs(e) leicht gemacht“ | Vincent van Gogh Selbstbildnis mit Hut 1888 | Vincent van Gogh Selbstbildnis mit Verband 1889

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de

Written by medienwatch & metainfo

Dezember 10, 2008 at 09:43