medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archive for November 15th, 2008

Anderswo: Kimberly Horton, Alexander Raymond und Silke Silkeborg

leave a comment »

1ac5c67ba3

14 Dioptrien und Trio Hair & Company stellen ihr Kooperationsprojekt Kontemporär vor: Ein Ausstellungsraum in der Hamburger Innenstadt, Ferdinand Strasse 47, nahe der Binnen-Alster. Der von Trio Hair & Company zur Verfügung gestellte und direkt über dem Frisörsalon befindliche Projektraum wird ab dem 29.Mai 2008 von 14Dioptrien mit kuratierten Ausstellungen bespielt.

Das gängige Modell von synergetischen Zusammenschlüssen zweier Unternehmen zur Förderung junger Kunst wird durch dieses Kooperationsprojekt um eine viel versprechende und unkonventionelle Variante erweitert.
FINISSAGE ZU DER AUSSTELLUNG: ANDERSWO DONNERSTAG 4. Dezember AB 19: 30 UHR

Gezeigt werden junge Nachwuchskünstler/Innen und international renommierte Künstler/Innen im Rahmen einer Gruppenausstellung.

Das Ziel der Ausstellungsreihe ist, eine gezielte Förderung von Nachwuchskünstlern/Innen in Hamburg zu schaffen und aktuelle künstlerische Positionen in Hamburg vorzustellen.

In der vierten Ausstellung Anderswo werden Arbeiten von Kimberly Horton, Alexander Raymond und Silke Silkeborg gezeigt.

Fragen und Anregungen weiterhin an
info(at)14dioptrien.de
Kontemporär

http://www.14dioptrien.de/

Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 23:33

Veröffentlicht in Off-Räume

Der Untertassentheoretiker: In Deutschland bisher einmalige Studienrichtung ›Investment Banking‹

leave a comment »


.

untertassen-blues-medienwatch-gfok-stange-2

Bildarbeit: V & B Villeroy & B(l)och | | Kill(er)roy 44 Weissware 2008 | Abtreten, wegtreten: „Weg-Tretminen versus Tellerminen“ (V & B = Tellerminen aus Porzellan im „Zweiten Weltkrieg“ produziert) | Jörg Stange | Investmentbanker Thießen: „Tellerminen“ gegen Hartz IV EmpfängerInnen)

.

In Deutschland bisher einmalige Studienrichtung ›Investment Banking‹

[jw] Friedrich Thießen von der TU Chemnitz phantasierte kürzlich über einen Hartz-IV-Regelsatz von 132 Euro. Kein Wunder – seine Professur wird von der Commerzbank finanziert. Diese macht sich auch Gedanken über einen Bundeswehreinsatz in der Finanzkrise | Von Otto Köhler |

Nein, Trost, Erlösung gar, wird der Chemnitzer Lehrstuhlbesitzer Friedrich Thießen nicht finden, wenn er kommenden Mittwoch um 21.00 Uhr ins Café Weltecho an der Annaberger Straße 24 in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt stürmt. Den aus dem hessischen Dreieich importierten Professor erwartet dort die böse Botschaft: »Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen.« So heißt das ursprünglich nicht für Thießen geschriebene Kabarettprogramm mit Marc-Uwe Kling, das an diesem Abend gegeben wird. Es ist ohnedies die Frage, ob sich Professor Thießen noch den Eintrittspreis erlauben kann. Ermäßigt, für Hartz-IV-Bezieher, beträgt er immer noch fünf Euro – das ist das Fünffache des monatlichen Kulturbudgets, das er selbst für derlei Menschen berechnet hat. Und ach, die Wissenschaft des Professors – sie heißt Investmentbanking – ist so pleite, daß Friedrich Thießen von Rechts wegen devaluiert, abgewickelt, arbeitslos sein muß. […] »

http://www.meta-info.de/index.php?newsfull=1&lid=32786&rubrik=medienwatch

Maßgeblich beteiligt am „Hartz IV-Modell“ und an der Einführung bzw. Entwicklung von Studiengebühren war die Bertelsmannstiftung und deren Centrum für Hochschulentwicklung (CHE). Medienwatch.de & Meta-info.de waren beim (Anti-)Bertelsmannkongress an der Uni-Hamburg und im Curio Haus involviert. Medienwissenschaftler, Soziologen, Politologen, die GEW etc. sowie Journalisten berichten seither zunehmend kritischer über „Die Krake Bertelsmann“. Hier ein weiterführender Link, über die politische und militaristische Einflussnahme des weltweit operierenden Bertelsmannimperiums, als globaler Think-Tank und neoliberaler Tonangeber.

Die Tonangeber = Prof. Rudolph Bauer:

http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-tonangeber

.

Auch Otto Köhler berichtete:

Otto Köhler
„Wir sind Deutschland und Du bist Bertelsmann“
KOMMANDANTUR IN BERLIN […]

Tagesspiegel (Berlin)

Macht ohne Mandat

Die Experten der Bertelsmann-Stiftung sind in der deutschen Politik allgegenwärtig: Von den Kommunen bis zum Kanzleramt, von den Hochschulen bis zur Sozialhilfe. Die entscheidende Frage: Beraten sie die Politiker nur – oder machen sie selbst Politik? Harald Schumann

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/macht-ohne-mandat/755580.html

.

Zitat: “Die Hühner fühlten sich plötzlich verpflichtet, statt Eier Apfeltörtchen zu legen.”  von Erich Kästner

https://medienwatch.wordpress.com/2011/10/19/munchen-unternehmen-universitat-bertelsmann-macht-hochschule/

.

Broschüre gegen Ökonomisierung und Bertelsmann
https://medienwatch.wordpress.com/2009/08/23/broschure-gegen-okonomisierung-und-bertelsmann/

.

..

.

.

.

.medienwatch-gold-ind

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de


THE YES MEN Trailer

leave a comment »

Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 16:49

Veröffentlicht in operative kunst

Yes Men II

leave a comment »

Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 16:45

Veröffentlicht in operative kunst

„Nationale Notfälle“ und „Staatsfeinde“

leave a comment »

militaer-ueberwachung-heiligendamm07

Wie die US-amerikanische Regierung ihre Bevölkerung überwacht

Im Mai dieses Jahres erschien in der von einem ehemaligen Mitarbeiter der „New York Times“ gegründeten Zeitschrift „Radar Magazine“ ein aufschlussreicher Artikel unter der Überschrift [extern] „The Last Roundup“ Gestützt auf Aussagen einer Reihe von aktiven und ehemaligen Regierungsmitarbeitern und Militärangehörigen, beleuchtet der Autor ein Beispiel des Machtmissbrauchs der Regierung Bush, welches einen kurzen Blick in die finsteren Abgründe polizeistaatlicher Maßnahmen in den USA ermöglicht.

Christopher Ketcham, ein freier Journalist aus New York, der u.a. für die Zeitschriften „Harper’s“ und „Mother Jones“ arbeitet, beginnt seinen Artikel mit der Beschreibung eines Zwischenfalls, der sich im März 2004 ereignete. Der derzeitige Justizminister John Ashcroft lag mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung im Krankenhaus, als zwei damalige Mitarbeiter Präsident Bushs, sein Rechtsberater (und späterer Justizminister) Alberto Gonzales und der Stabschef des Weißen Hauses, Andrew Card, versuchten, den geschwächten und unter Medikamenteneinfluss stehenden Ashcroft zur Unterzeichung eines Dokumentes zu bewegen.

Ashcrofts Stellvertreter James Comey, der im Vorfeld davon unterrichtet wurde, eilte mitten in der Nacht, begleitet von einem Trupp Personenschützer des Secret Service, ins Krankenhaus, in dem Ashcroft gegenüber Gonzales und Card durchblicken ließ, dass er nicht gewillt sei, in seinem Zustand irgendwelche Dokumente zu unterschreiben. Er verwies beide an seinen Stellvertreter Comey, woraufhin Gonzales und Card ohne weitere Kommentare davon stürmten […]

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28910/1.html

Fotografie | Bildarbeit: Jörg Stange | 2007 Kiel-Heiligendamm-Rostock 2007 | KunsttrifftG8

Originalartikel bzw. ergänzende Info hier
weitere Artikel:
US-Heimatschutz-Behördensprecher geht Ermittlerin in die Falle
(SPON) US-HEIMATSCHUTZ
Ministeriumssprecher wegen Kinder-Sex-Affäre verhaftet

Er war einer der höchsten Beamten der Superbehörde, die Amerika vor Terror und organisierter Kriminalität schützen soll. Gestern wurde Brian Doyle, stellvertretenden Sprecher des US-Heimatschutzministeriums verhaftet.

Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 16:20

Veröffentlicht in Operativer Journalismus

Goldene HochZeit(s)Card für Mitarbeiter im LiveStream by: (ent)FesselFlügel

with one comment


hochzeitkusscard5001

.

Eingriff = „C“ : Das besondere im Beraten & Verkauft Beethoven Opus 31 HammerKlavier-D-Radio

[meta-info | dradio.de] Allerheiligen : Merlot + Marienkäfer im Dadagramm: „Echtzeit“: Hammerklavier Opus 31 Beethoven (ent)Fesselflügel | gfok | medienwatch | meta-info | sagen dradioKultur Dank ! an ZitterBart und operatives „ModMobil“! Opus 13 ist §keine Nische # wie „Pauken wie Partitik“ beim Hören in Bewegung -> Spannungsgegensatz als lebbare andere Grundhaltung = Gerrit Zitterbart spielt auf! = 22.20 Uhr und VorHer(r>)… Grosse Freude!!! Fette Kluncker versus Eichhörnchen neben dem Pritschenwagen… Geldautomat: Augen wie Schokolade oder Waldboden mit Rockband: RED gewinnen Meisterschaft gegen die Eagles-> in der Hüfte – Grateful Dead -wir Kratzen & Küssen uns…. Pestilenz oder Krieg (gesprochenes Wort) …und die Knie in der Geometrie = die Grace im Baumhaus und Narben im Vulkan … Silberkoffer im Schoß =Leben kaputt gemacht durch Diamanten… D-Radio Steno Frontal +++ Kein Blödes DrumRum… zwischen den Plan(e)ten Merkur Mars Venus gewinnt neben der Villa. Die 7 Planeten unter den Nagel gerissen lecke und Küsse die ERde : Wir nageln die Bude -die Pickel leuchten beim Geigen => 2 Dollar für den Krapfen….
Pardon! , – konnte nicht so schnell mitschreiben.. Das eigentliche als Transkript im Eagls/Podcast/Gurke Mp3 bei Heilige Erde +++ pluto+++Uranus+++Saturn+++Venus dradio Kultur …. 22. 30 1.11.08 abrufbar… „Stottern und Stolpern“ +++ zwischen den Fingerspitzen o.a. | David Schickler und Klaus Vogelgesang | „Schönes Haar durch Pflege“ | jst

Drei Klaviersonaten op. 31 (1802–1805)
Der vielzitierte Ausspruch Beethovens nach Vollendung der Sonate op. 28: „Ich bin mit meinen bisherigen Arbeiten nicht zufrieden, von nun an will ich einen anderen Weg beschreiten“, gilt bei diesen drei Werken besonders für das Werk in d-Moll, das den Beinamen „Der Sturm“ erhielt. Die drei Sonaten wurden zwischen 1803 und 1805 veröffentlicht.

klunker-gfok

Klaviersonate Nr. 13 Es-Dur op. op. 27 Nr. 1

Der Fürstin Josephine von Liechtenstein gewidmet.

1. Andante – Allegro
2. Allegro molto e vivace
3. Adagio con espressione
4. Allegro vivace

Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 Pathétique) (1799)

Dem Fürsten Carl von Lichnowsky gewidmet.

1. Grave – Allegro di molto e con brio
2. Adagio cantabile
3. Rondo: Allegro

Beethovens Eroica = Vorgeschichte

Beethoven war als junger Mann begeisterter Anhänger der Französischen Revolution (1789–1799) und später ein Bewunderer Napoleons, der die Freiheitsideen durch Gesetzgebung und Kriege in ganz Europa verbreitete. Napoleon wurde damals häufig mit dem griechischen Halbgott Prometheus verglichen, der den Göttern das Feuer (also den Verstand) stahl, um die unvollkommenen Menschen damit zu vollenden und zu befreien – er konnte also als ein Held der Aufklärung gelten.

Frankreich versank bald nach der Revolution in Gewalt und Terror und viele Intellektuelle suchten eine Erklärung für das Scheitern der anfangs so vielversprechenden Revolution. Laut Schiller waren die Menschen nicht reif für den Gebrauch ihrer Freiheit, weil die Erziehung der Aufklärungszeit einseitig den Verstand geschult hatte, der aber ohne den Gebrauch des Gefühls nicht richtig eingesetzt wurde. In seinem Programm zur „Ästhetischen Erziehung des Menschen“ (1795) forderte Schiller eine Schulbildung in Wissenschaft und Künsten für die gesamte Bevölkerung als Voraussetzung für die Schaffung einer besseren Gesellschaft nach einer erfolgreichen Revolution. (…)

klavier-420-klammer

(…) Aus Enttäuschung über Napoleon, als dieser sich 1804 selbst zum Kaiser krönte, und weil seine Umzugspläne scheiterten, nahm er die Widmung an Napoleon mit den Worten ‚Ist der auch nicht anders, wie ein gewöhnlicher Mensch! Nun wird er auch alle Menschenrechte mit Füßen treten, nur seinem Ehrgeize frönen; er wird sich nun höher, wie alle Anderen stellen, ein Tyrann werden!‘ zurück, verarbeitete aber in dem Werk die in ihm herrschende Spannung zwischen französischen Revolutionsidealen (indem er französische Elemente verwendete) und deutschem Patriotismus (Anklänge an Bachs Polyphonie sind deutlich). 1806 betitelte er seine 3. Sinfonie als „Sinfonie, komponiert um das Andenken eines großen Mannes zu feiern“. Sie trug die Überschrift „Heroische Sinfonie“, auch Eroica genannt.

Beethoven war nach der Krönung Napoleons zum Kaiser zwar schwer enttäuscht und sah die Ideale der Französischen Revolution verraten, doch drückt sich in der Tatsache, dass er seine Symphonie musikalisch unverändert ließ, seine unbeirrbare Hoffnung auf eine Zukunft aus, in welcher die Ideale „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ verwirklicht würden. (…) = > (gfok) ero(t)icatoxicologia

Die besondere Aufnahme
Studio Gärtnerstraße
Aufnahme vom Februar 2008
„Der junge Beethoven“
Werke aus den ersten Wiener Jahren
Gerritt Zitterbart, Hammerflügel

Erotikon
Lesung zur Nacht
Aus „Fette Klunker“ von
David Schickler
Gelesen von Robert Gallinowski

Fazit

Kultur vom Tage u.a.
-Vom Aktienhändler zum Super-
künstler – Jeff Koons über
Geld und Kunst Jeff Koons
-Berlin, Schaubühne Arthur
Schnitzler Anatol, Regie:
Luc Perceval
-Nobelpreisträger Kenzabure
liest in Berlin aus seinem
neuen Buch „Sayonara, meine
Bücher“
-Büchner-Preis an Josef
Winkler / Herbsttagung der
Deutschen Akademie für
Sprache und Dichtung
-Presseschau mit Arno Orzessek

„Koons und Klee“ das geht nicht gut zusammen […] >

Fotos & Bildarbeit und »DadaSteno« : jst | Deko: (Valentin)skamp = Der Name kommt vom lateinischen valere „gesund, stark sein, Einfluss haben“ | Jörg Stange, Gunnar F. Gerlach, gfok | Frise: Noces D’or = Goldene Hochzeit] Navigation = Pop: Die Raving Society frißt ihre Kinder

(Memo: Saturn/Goya/France-REv)

Fotos | Text: Jörg Stange

Letzte Änderung: 01.11 2008

*

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de

Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 16:01

Veröffentlicht in operative kunst

Dada im Bankenreich | Dada im System = Arbeit in der Anstalt (II)

with one comment

bankendada-medienwatch-stange-081

.

“Staatliche Geheimloge” verteilt Milliarden an Banken ist das verfassungsgemäß?

[dadawatch] Nach dem Abgeordnete ihre Einkünfte offenlegen sollen, gibt es nun Bestrebungen, das Milliardenströme des Staates der Öffentlichkeit verborgen bleiben? Ist das wirklich neu? Das “Rettungshilfspaket” soll geheim zur Anwendung kommen.  Das ist eine dadaistische Steilvorlage für die Kleinkunstbühne. Die Dada-Bank, am Dada-Tropf des Dada-Staates, befürchtet sonst öffentlich als nicht liquide stigmatisiert zu werden, bedeutet und Anlegerflucht in Dada-Folge. Nur wie weit geht oder reicht die geheime „Hilfe zur Selbsthilfe”? Was ist daran falsch? Alles! Weil Dada die surreale Spiegelung des Falschen ist. Hier gibt es historische Parallelität in der Auffassung. Jörg Stange

Entwurf ## SkiZZe

Erst wenn es Dada nicht mehr bedarf – dann.

Bringt sich die Bundesregierung in geheimer Mission in die permanente Dadaform? Der Staat als Dada-Bluter. Durch eine symbolisch bereits gewährte Rettung in eine Art Geiselhaft, der Dauer-Dada-Haftung. Durch Unterwerfung oder Dominanz im (neo)dadaistischem Wechselbad. Die Banka Dadaglobale als Internationale, im sadomasochistischem Blutsauger-Bunde verzapft mit sich selbst. Der Staat = Marschroute in der Matrix, wird durch „too big to fail“ in Relevanz als System , vorgeführt. Oder führt nun der Staat die Banken vor, wie die „DIE WELT“ vermutet? Oder ist es umgekehrt x umgekehrt durch umgekehrt? Damit der Staat seine in nächster Zeit sukzessiv investierten Dadas, bei anhaltendem Bankenkoma nicht gleich ganz abschreiben muss – und die Abhängikeit bis in den Abgrund gewährleistet ist? Untrennbar, bis zum Untergang? Oder gibt es ein neues Auferstehen mit ethischem Kodex der gesellschaftlicher Notwendigkeiten: Alle werden glücklich, weil die systemischen Grundlagen neu und sinnvoll gestaltet werden?
Dies wäre zumindest ethisch systemlogisch sinnvoll, damit nicht alle Bankas in den Verdacht geraten vor der dauerrhaften Gefährdung zur Dadapleite zu stehen… Sonst Sodann!: vor den KADI !!! Transparenz scheint auch in dieser Situation un/möglich aber ausdrückliche Neodada-Note!

Der Staat, eine neoliberale Hülle ohne steuernde demokratische Substanz? Sind diese Fragen überhaupt diskutiert wurden? Ja/Nein – wenn ja? Warum erfahren die wirklichen „Post-Dadaisten“ und Bürger nichts davon? Die Merzbank will das Rettungspaket „prüfen“ und erwartet, dass es alle Bankas tun. Warum prüft die arroganten und abgekoppelten Derivate-Bankas niemand? Das ist betriebsbedingt blind, das ist Dadaklärung immer schon. Das kann doch keine angelegte Blindheit sein? Oder etwa doch? Alle sind dem Sog des schnell geschnürten falschen DADA erlegen? Kein Frühwarnsystem zeigte Alarmsignale? Doch es gab die Wissenschaftler in Frankreich wie nahe Kollegen in intensiven Recherchen sichtbar machten. Nur niemand wollte wirklich DADA eher Gaga sein.

Der Dada die neue Währung

„Ist der Ruf erst ruiniert… spekuliert es sich ganz ungeniert“. Dieser Eindruck, ist bei der aufrichtig kritischen Glas-bläser Zunft, und in Teilen der Bevölkerung schon vorher da gewesen…  eine weitere tödliche Dada-Dosis an Dadaverlustigung durch politisch sanktioniert Geheim- Zockerei als juristischer Lachapfel, ist wohl vorprogrammiert. Weil das Dadagesetz humorlos einseitig, und nicht Gemeinwesen orientiert berücksichtigen soll und will. 2% Gebühr für alle, das ist ein Wort! Keine Bank gewährt hierzulande einem Normalbürger einen Überrumpelungsdada ohne Sicherheiten. Die Deckung hieße hier Teilhabe und/oder Übernahme und die konzeptionelle Katharsis als die erste Banka-Bürger-Pflicht. Ebenso durch die Lobby-Lobby, der Druck zu groß? Ein implantierter systemischer, nicht erkannter Selbst-Löschcode als implantierter Virus der Egomanie liefert die restdemokratische Auflösung in Folge ?
.

 

X-Con(e)verter
„Was wir brauchen“, ist ein aufrichtiges (!) reflexiv radikales Dadadenken: Nachhalligkeit heißt ein (Neo)Dadawort. Eine ethische Dada-Politik und Wirtschaft in ethisch dadaistischer Verantwortung. Dies kann nur über ein konsequentes Zurückfahren + Abstellen neoliberaler Bereicherungsparameter funktionieren. Alles andere ist ein kapitalkosmetisches Dadaso. Kriege im Hintergrund um Ressourcen und darüber hinaus gehende imperiale Machtausdehnungsphantasmaorgien, sind da kontraproduktiv und menschenverachtend. Verschärft das sowieso gereizte Klima und die bereits fortschreitenden, auch irrationalen Ängste – vor Ohrfeigen im Wüstensand – durch militarisierte Betonisten und Atomisten mit blutverschmierten Ölpfoten, durchs letzte globale Lobby-Meeting, in den Schaltzentralen weiß geschminkter Häuser. Das System bietet jetzt die Möglichkeit zur aufrichtigen Verländerung. Ändern sich die Parameter kann es perspektivisch nur freundlicher werden. Politische Philosophie, angewandte Dadakerkenntnis – durch in der Verlangtheit der Vergangenheit glaubwürdige Politologen, SOSsoziologen, Kneipenethiker, Küchenethiker und andere in Gestaltungsfragen relevanten Kegelköpfe, gehören an einen runden diskutierenden Dada-Dauertisch. Ethisch-Soziale-DADAmeter als fester Grund in der (Anstalts)-Dadafrage. Wie machen wir DADA überflüssig? Das neoliberale Korsett hat sich imaginiert wahrnehmbar selbst gesprengt. Da kann nichts übernommen werden, das ist in Auflösung nure noch nicht überall durchgedrungen. Die ethische Katharsis ist die gegenwärtige Zukunft und Utopie nun durch Gestaltung in Echtzeit formbar. Kein weiteres DADA-X vor ein dada-U etc. pp(p)

blutrheuma-medienwatch-stange1

.

Dem Import von Terror, als Neo-Dada-Nahrung

Möglicherweise auch hierzulande, wird in Afghanistan Vorschub zum Wahnsinn geleistet. Protagonisten einer solchen Politik, die ihren Namen, des Politischen nicht Wert sind, machen sich zum Handlanger Gewalt orientierter Dada-Strukturen und Reminiszenz, mit den fortschreitenden unberechenbaren Folgen… Auch das wird sich dann ändern lassen müssen: In der Deutungshoheit, korrupte Systeme sind keine Lösung des Dadarems sondern ihr Übel an sich und die Verursacher dieser absurden Neo-DADA-Situation.

Kapitalismus = Jeder Dadaist oder Dadapeut weiß in vergleichbaren Situationen = bei Krankheitsbildern was zu tun ist: „Dann wird eingegriffen und operiert“ = entfernt, implantiert oder dadariert. Die Lebensbedingungen und Gewohnheiten ändern etc… Hier wird ignorant das operative Geschäft der sharedada Value, der bedingungslosen negativen Form der falschen Dadamehrung etc. gehuldigt und weiterhin dem Grundsatz nach hoch gehalten. Und das nötige Dada – ehem Gagageld aus der Tasche der Ohnmacht, an die Gaga-Bankas geliefert und verteilt um neu verjuxen zu können. Das ist einfach nur tragisch DummkommaX und hat mit dem Impetus der Forderung des eigentlichen DADA als Überwindungshilfe nichts zu tun.

„SIE-ER-WIR-Alle“ haben, tragen die Verantwortung und die Pflicht „ES“= das „DADA-Ethische und DADA-Soziale“ dann auch einzufordern und umzusetzen. Über die egomanen Interessen lobbyverschränkter korrupter falscher Dada-Vorlagen hinweg.

Da hilft nicht nur Geldinfusion – Kapitalismus und Geldwirtschaft der Machtelite ist die Ursache für Dada auf der Bühne teccetera. DADA ist sperrig und flüssig zugleich, ist Aufklärung und emphatische Reflektion und Durchdringung (absurder) historischer und gegenwärtiger Hierarchien.

Genossenschaftsmodelle sind Gemeinschaftsmodelle. Die gesellschaftliche und dadaethische „ultima ratio“ um das Gebot des Fließen.  Besinnung, Herz, Verstand, Geist klagen jetzt die Verantwortung für gerechtere Zeiten ein?

Alles andere im Dadaso ist Täuschung – in der Täuschung vorangegangener SuB und HyPer-Täuschungen: Andere sind paralysiert – oder nennen es Betrug – und stellen die nachdrückliche Dadafrage oder befinden sich im virtuellen Dadatrauma sich überschlagener Dada-Botschaften entrückter, implodierender Pseudo-Werte, im Vakuum der Dada-Distanz-Defekte. Differenzierte Rettung und Verortung tut Note!

Risse an der dADa-Front: Loge(n) wird/werden abgewickelt

Die Prognose des „Dada-Crashs“ lag bereits vor einigen Jahren offen vor – man machte sich darüber lustig und mobbte in internen Durchblick-Kreisen die Warner und Aufklärer. Man nahm es nicht ernst und verriet die mögliche (theoretische) Dadahoheit. Auch die in Teilen Blindheit von Gewerkschaften in der EU-Verfassungsfrage.

Dada in der Überwindungsphase

Braucht weder eine „Kathedrale des Kapitals“ noch eine pyramidabel strukturierte Unterdrückung und Ausbeutung durch den deregulierten Markt der Moderne…

DADA hat das hinter sich. Der Mensch braucht Solidarität, individualität + Gemeinschaftssinn mit tiefgehender Freude am Substrom im unterlaufenden schöpferischen Sinn. Wider die Muster-Matrix doppelter Entfremdung. Aus dem aufrichtigen Gestaltungsbegriff, speist sich der Geist und die Freiheit. Der andere Kapitalbegriff !, das schöpferische des Menschen ist sein Kapital, wie Joseph Beuys mit seiner Honigpumpe etc. als Fluxus-Form und Happenings, ES° in die Gesellschaft einleitete… DADA ist Katharsis: ein Substrom als Reinigungsprogramm im Freiheitsmodus, strukturierter Erkenntnis und aufrichtiger Emphatie vs. Egomanie [etc. pp…]

Der Kreislauf: Blut, etymologisch befragt, kommt von Fließen – fließen sollte es eigentlich in eine andere Transformation der Aufnahme – einer aufgeklärten gerechten Handlungs-Haltung. Auch religiös betrachtet für die, ach so, christlichen Politiker, schon in der Bibel heißt es – Gott/Ur sagt: „Das Geld „in fluss“ (im Sinne von fließen) bleiben soll“. Ein interessanter Anarchist der diesen Gedanken Gott biblisch postum auf die Zunge schrieb. Eben nicht abgekoppelt als spekulativ falscher Fluss, – maßgeblich in abgekoppelten Finanzmarktkreisen neoliberaler Finanzmarktechnokratie Technologien…

halma-davidobjekt-stange-360Mikado-Korb: David 2007 (10 Jahre)

.

Restvolumen und Neuformung im Westwerk

http://www.halma-music.com/deutsch/start.html


Objekt(e) + Fotos: Bildarbeit & DADA-Text: Jörg Stange | Raspberry 08 | Ray Ban Brille: Modell Celan Kunstprojekte 2008  jst/gfg-gfok Kunstarchiv

.

.

.

medienwatch.de | medienwatch.wordpress.com | metasynapse.de


 


Written by medienwatch & metainfo

November 15, 2008 at 15:50