medienwatch & metainfo (gfok)

Medienrecherche: Politik | Wissenschaft | Kunstprojekte

Archiv für die Kategorie ‘Ungewöhnlicher Zuwachs: Deutschlands Kinderheime sind voll

Schauspielhaus Zürich «Kinder leben in derselben Welt»

leave a comment »

sayizi-gfok-jst-09

.

.

.

Von Bettina Spoerri

«Kinder leben in derselben Welt»

Petra Fischer – die neue Leiterin des Jungen Schauspielhauses Zürich

Das Angebot des Jungen Schauspielhauses ist erweitert worden. Es gibt eine breite Palette von Möglichkeiten, wie sich Kinder und Jugendliche die Welt des Theaters erschliessen können. Hinter dieser Stärkung steht die zuständige Leiterin Petra Fischer.

“Theater für ein junges Publikum seien «ästhetische Erlebnisse im Jetzt», nicht pädagogische Investitionen in die Zukunft – auch nicht in die Zukunft der Theater. «Ich kann nicht lockerlassen», betont die neue Leiterin des Jungen Schauspielhauses, «weil ich weiss, wie persönlichkeitsbildend das sein kann.» Als ein wesentliches Element des Theaterbesuches betrachtet Petra Fischer die Kommunikation im Zuschauerraum: «Wir möchten unsere Besucher zu künstlerisch anspruchsvollen und emotional wirkenden Erlebnissen einladen, zu gedanklichen Auseinandersetzungen herausfordern und zu Diskussionen über das Erlebte anregen.»

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/kinder_leben_in_derselben_welt_1.3664094.html

.
.

.
.

metainfo

G20-Treffen in Pittsburgh

Ein Gipfel des Selbstbetrugs

Von Ralph Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington

Pittsburgh war der Gipfel der Selbstzufriedenheit. Zufrieden mit sich sind zum Beispiel die Bundeskanzlerin und der Bundesfinanzminister, weil sie es im Mutterland des Turbokapitalismus geschafft haben, einige neue Finanz-Leitplanken einzuziehen – im Abschlusskommunique von Pittsburgh.

Die Banken sollen mehr Notgroschen vorhalten. Und die Hütchenspieler der Wall Street sollen nicht mehr ganz so millionenschwer belohnt werden für ihre computergestützten Tricks. Das hören Steuerzahler und Bankkunden gern – in Deutschland, in Europa und auch in Amerika. Transatlantische Zufriedenheit war also angesagt:

http://www.tagesschau.de/ausland/pittsburgh194.html

.

.

Ungewöhnlicher Zuwachs

Deutschlands Kinderheime sind voll

Immer häufiger werden Kinder von den Jugendämtern aus dem Elternhaus genommen. Sie müssen von zu Hause weg, weil es dort einfach nicht mehr geht.

“Seit 2006 hat die Zahl der Heimunterbringungen erheblich zugenommen”, sagt Diakonie-Experte Karl Späth. Er ist Fachreferent für Hilfe zur Erziehung beim Bundesverband in Berlin. “Alle unsere Einrichtungen sind fast bis auf den letzten Platz gefüllt.” Das habe zwei Gründe. Zum einen seien Behörden merklich sensibler geworden, wenn das Wohl von Kindern gefährdet sei. In den Jahren vor der Wirtschaftskrise hätten die Kommunen aber auch gute Steuereinnahmen verbucht und so die kostspieligen stationären Plätze bezahlen können:

http://www.n-tv.de/panorama/dossier/Deutschlands-Kinderheime-sind-voll-article521536.html

.

.

Kulturpolitik

Kein Geld für Kinder

Die stadthistorischen Museen erwägen die Abschaffung des freien Eintritts für Kinder und Jugendliche. Grund ist ein neues millionenschweres Defizit der vier Häuser. VON PETRA SCHELLEN

http://www.taz.de/regional/nord/hamburg/artikel/1/kein-geld-fuer-kinder/

.

.

.

.

.

medienwatch.wordpress.com | medienwatch.de | meta-info.de | foto: Violonchello «Börsennachrichten» jörg stange, gunnar f. gerlach gfok kunstarchiv

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 627 Followern an